-- Anzeige --

Ladenhüter Euro 6


Datum:
13.05.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Für die Transportbranche geht es um viel Geld. Mit der neuesten Generation schwerer LKW wird auch die Schadstoffnorm Euro 6 eingeführt. Diese LKW werden nicht nur beim Kauf ein gutes Stück teurer sein als die Vorgänger, sondern die Unternehmer fürchten auch höhere Wartungskosten und einen deutlichen Mehrverbrauch.

Hinter den Kulissen tobt deshalb ein Kampf zwischen den beiden großen deutschen Herstellern Daimler und MAN. Der Stuttgarter Konzern hat bereits für diesen Herbst den ersten Euro-6-LKW angekündigt. Daimler fordert deshalb seit Monaten vom Bund üppige staatliche Subventionen, um den Verkauf der zwar schadstoffärmeren, aber deutlich teureren LKW anzukurbeln. Insbesondere ein günstigerer Mautsatz von bis zu fünf Cent für Euro-6-Fahrzeuge soll die Unternehmen quasi zum Umstieg zwingen. Die Konkurrenz aus Bayern dagegen verdient derzeit gut Geld mit den Euro-5-LKW. MAN sieht deshalb keinen Grund, sich das Geschäft durch eine voreilige Markteinführung der Euro-6-Variante kaputt zu machen.

Offenbar haben die Münchner den besseren Draht zum bayrischen Verkehrsminister: Peter Ramsauer lehnt derzeit eine eigene Mautklasse für Euro-6-LKW ab. Kein Wunder, wären damit entweder Einnahmeverluste im Verkehrsetat oder aber eine höhere Maut für alle anderen Fahrzeugklassen verbunden. Beides kann Ramsauer sich derzeit angesichts leerer Kassen und angekratztem Image der schwarz-gelben Koalition nicht leisten.

Ohne Mautanreiz lohnt sich der vorzeitige Kauf der Euro-6-Laster jedoch nicht. Nur wenige Transportunternehmer werden ihren Fuhrpark nur wegen ihres ökologischen Gewissens umstellen und die betriebswirtschaftlichen Nachteile dafür in Kauf nehmen. Zumal Euro 6 gerade unter dem Stichwort Klimawandel nicht besser abschneidet. Damit droht Euro 6 bis zum offiziellen Pflichttermin als Ladenhüter zu starten.

Sebastian Bollig, Redakteur

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.