-- Anzeige --

ADAC: Tanktourismus in die Niederlande lohnt sich nicht

Obwohl die Preise für den Diesel in den Niederlanden sinken, raten Experten von Fahrten in das Nachbarland ab
© Foto: aroitner/stock.adobe.com

Vor dem Hintergrund der anstehenden Spritpreissenkung in den Niederlanden rät der ADAC davon ab, zum Tanken in das Nachbarland zu fahren.


Datum:
31.03.2022
Autor:
Theresa Siedler
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Düsseldorf. Am Freitag senken die Niederlande die Abgaben auf Sprit um 21 Prozent. Das hatte die niederländische Regierung Mitte März angekündigt. So wird der Liter Benzin um etwa 17 Cent und der Liter Diesel um etwa elf Cent günstiger. Der ADAC rät dennoch davon ab, zum Tanken über die Grenze zu fahren, denn es zeichne sich ab, dass sich das nicht lohne.

So könne man auf der deutschen Seite der Grenze derzeit deutlich günstiger tanken als in den Niederlanden. Auch nach der Preissenkung in dem Nachbarstaat würden deshalb vermutlich nicht einmal Bundesbürger von der Spritpreissenkung profitieren, die nah an der Grenze wohnen. Und schließlich verbrauche man ja auch Sprit, Zeit und CO2-Emissionen, um überhaupt an eine niederländische Tankstelle zu kommen, sagte ein Sprecher des ADAC Nordrhein. (dpa/ts)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.