Fedex

In einem Fedex-Lager in Indianapolis wurden mehrere Menschen verletzt

©AP Images/picture-alliance

US-Medien: Mindestens acht Tote nach Schüssen in Fedex-Lager

Laut US-amerikanischen Medienberichten fielen es in einem Paketzentrum in Indianapolis Schüsse. Einige Opfer werden noch im Krankenhaus behandelt.

Indianapolis. In einem Paketzentrum des Logistikunternehmens Fedex in Indianapolis im US-Bundesstaat Indiana soll es acht Tote und mehrere Verletzte gegeben haben. Dies berichteten zahlreiche US-Medien am späten Donnerstagabend (Ortszeit). Genaue Informationen über den Zustand der noch lebenden Opfer lagen zunächst nicht vor. Mehrere Menschen würden mit Schusswunden in Krankenhäusern behandelt, schrieb der Sender CNN. Der Schütze soll sich den Berichten zufolge selbst das Leben genommen haben. 

Die Polizei sei kurz vor Mitternacht zu der Lagerhalle nahe dem Flughafen der Stadt gerufen worden. Umliegende Straßen seien wegen des Polizeieinsatzes zeitweise gesperrt gewesen, schrieb John Perrine von der Indiana State Police auf Twitter. 

Fedex-Sprecher Jim Masilak sagte zu CNN, es handele sich um ein „tragisches“ Ereignis. „Sicherheit ist unsere oberste Priorität, und unsere Gedanken sind bei all denen, die betroffen sind. Wir arbeiten daran, mehr Informationen zu sammeln und kooperieren mit den Ermittlungsbehörden.“

+++ Diese Meldung wurde nachträglich geändert. Dass Tote unter den Opfern sind, wurde erst nach der Erstöffentlichung bekannt +++

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special USA UND KANADA.

1000px 588px

USA und Kanada, Kriminalität und Sicherheit, FedEx Express


WEITERLESEN: