TX Logistik

Das Terminal in Oradea

©TX Logistik

TX Logistik will Verkehre mit Rumänien ausbauen

Das Eisenbahnunternehmen prüft derzeit Möglichkeiten für eine neue Intermodal-Verbindung ins Rhein-Ruhr-Gebiet.

Troisdorf/Oradea. Die TX Logistik AG (TXL) prüft derzeit Möglichkeiten für eine neue Intermodal-Verbindung von Oradea in Rumänien nach Deutschland ins Rhein-Ruhr-Gebiet. Während einer Präsentationsveranstaltung mit rund 100 Teilnehmern im Terminal des nahe der ungarischen Grenze gelegenen Oradea wurden dazu erste Gespräche mit Vertretern aus Spedition und Logistik sowie weiteren rumänischen Wirtschaftsbranchen geführt. Zudem zeigte TXL vor Ort, wie sich Sattelauflieger und Fahrzeuge mit den Umschlagsystemen Nirkrasa und Roadraillink auf die Schiene setzen lassen.

 „Wir sehen auf der West-Ost-Achse noch beträchtliche Wachstumschancen für intermodale Verkehre”, sagt Berit Börke, Vorstand Vertrieb (CSO) von TX Logistik. „Speziell Rumänien ist für neue Verbindungen nach Westeuropa ein Markt mit Potenzial.” Seit dem Frühjahr 2018 betreibt das Eisenbahnlogistikunternehmen bereits eine Verbindung als offenes Zugsystem mit fünf Rundläufen pro Woche zwischen Köln und dem rumänischen Curtici. Auf der Strecke werden überwiegend Megatrailer transportiert.

TX Logistik wurde 1999 als privates Eisenbahnverkehrsunternehmen gegründet und bietetVerbindungen in elf Ländern an. Das Unternehmen verfügt über Tochtergesellschaften in der Schweiz, Österreich, Dänemark und Schweden sowie lokale Präsenzen in Italien und den Niederlanden. Seit Januar 2017 gehört TX Logistik zu 100 Prozent der Mercitalia Logistics S.p.A., einer Tochtergesellschaft der Ferrovie dello Stato Italiane. (sno)

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

1000px 588px
Errors:

WEITERLESEN: