Polizei, Blaulicht

Ein großer Coup für die Polizei in Tschechien

©Benjamin Beytekin/dpa/picture-alliance

Tschechische Polizei hebt Frachtdiebbande aus

Die Bande soll kleinere Speditionen aufgekauft haben, um unter deren guten Namen europaweit Transportdienstleistungen anzubieten. Allerdings kamen die transportierten Waren nie am Zielort an.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Prag. Die tschechische Polizei hat eine Bande von Frachtdieben auffliegen lassen, die Waren im Wert von knapp zwei Millionen Euro gestohlen haben soll. Vier Personen aus früheren Sowjetrepubliken seien festgenommen worden, teilten die Behörden am Mittwoch in Prag mit. Die Bande habe kleinere Speditionen aufgekauft, um unter deren guten Namen europaweit Transportdienstleistungen anzubieten. Die Waren seien zwar abgeholt worden, aber nie an ihren Bestimmungsort gelangt. Auch deutsche Firmen seien geschädigt worden. 

Die Männer lagerten demnach Fernseher, Haushaltsgeräte, Klimaanlagen, Reifen und ganze Lkw-Fuhren an Bier stattdessen ein, um sie später illegal zu verkaufen. Um ihre Spuren zu verwischen, habe die Gruppe Kennzeichen, Ausweispapiere und Frachtbriefe gefälscht. Bei einer Verurteilung drohten den Männern bis zu zehn Jahre Haft. Eine Sonderkommission unter dem Namen „Phantom” wurde eingerichtet, um weiteren möglichen Fällen dieser Art auf die Schliche zu kommen. (dpa)

 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special TSCHECHIEN UND SLOWAKEI – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Tschechien und Slowakei – Transport & Logistik, Kriminalität und Sicherheit in Transport & Logistik

WEITERLESEN: