-- Anzeige --

WSV-Streik erreicht den Nord-Ostsee-Kanal

Der Nord-Ostsee-Kanal könnte in dieser Woche von Streiks betroffen sein
© Foto: Picture Alliance/dpa/Carsten Rehder


Datum:
07.08.2013
Autor:
Johann Kitzberger
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hamburg. Die Logistikwirtschaft in Norddeutschland und im gesamten Ostseeraum muss sich in den nächsten Tagen auf Beeinträchtigungen des Schiffsverkehrs einstellen. Grund: Die Dienstleistungsgesellschaft ver.di hat in der Zeit vom 7. bis zum 17. August an den Schleusen in Brunsbüttel und Kiel-Holtenau aufgerufen. Damit wird der Verkehr im Nord-Ostsee-Kanal beeinträchtigt, mit jährlich 34.879 Schiffspassagen eine der wichtigsten Wasserstraßen in Europa. Betroffen sind aber auch alle anderen Wasserstraßen in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

Ver.di will mit den Kampfmaßnahmen eine Absicherung der Beschäftigten der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) durch einen Tarifvertrag erreichen. Die Gewerkschaft sieht ein Viertel der 12000 Arbeitsplätze in der WSV durch die Umstrukturierungen in der Behörde gefährdet. „Schleusen, Bauhöfe und WSV-Verwaltungen werden in unregelmäßigen Zeitabständen bestreikt“, kündigt die Gewerkschaft an. Über konkrete Streikmaßnahmen informiert ver.di im Internet unter
 
https://bund-laender.verdi.de/fachgruppen/bvsbv/streik-wsv .

Die maritime Wirtschaft zeigt sich besorgt über die Ankündigung. „Die Leistungs- und Funktionsfähigkeit des Nord-Ostsee-Kanals ist für den Seehafenstandort Deutschland besonders wichtig“ kommentiert der Zentralverband der deutschen Seehafenbetriebe (ZDS). Mit dem Streikaufruf bestehe nun die die Gefahr massiver zeitlicher Verzögerungen des seewärtigen Verkehrs. Scharf gegen ver.di schießt der Bremer Bundestagsabgeordnete Torsten Staffeldt (F.D.P). Die Gewerkschaft betreibe auf dem Rücken der Binnen- und Kreuzfahrtschifffahrt Wahlkampf. Das Bundesverkehrsministerium habe bereits mehrfach zugesichert, dass es wegen der WSV-Reform keine betriebsbedingten Kündigungen geben werde. (hel)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.