-- Anzeige --

Versicherungsmakler warnt: Kriminelle entdecken Frachtbörsen

Österreichischer Versicherungsmakler Lutz Assekuranz warnt vor leichtfertiger Vergabe von Aufträgen über Onlinebörsen


Datum:
25.01.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wien. Wer Transporte via Internet-Frachtbörsen vergibt, sollte den potenziellen Auftragnehmer des Transports sehr genau unter die Lupe nehmen. Es mehren sich Vorfälle, dass sich hinter einem vermeintlich seriösen Unternehmen mit klingendem Namen ein Betrüger verbirgt.

Der Wiener Versicherungsmakler Lutz Assekuranz bearbeitet derzeit Schadensfälle, deren Hintergründe zur Vorsicht mahnen. Ein österreichischer Verlader stellte seine Fracht ins Netz, ein Interessent meldete sich und bekam den Auftrag, weil er auf der Frachtbörse einen soliden Eindruck hinterließ. Die Ladung wurde abgeholt und verschwand auf Nimmerwiedersehen.

Der Schaden ist beträchtlich: „Elektronikartikel im Wert von mehreren hunderttausend Euro", sagte Otmar J. Tuma, Geschäftsführer von Lutz Assekuranz. Sein Eindruck: Kriminelle kaufen am Markt eingeführte österreichische Firmen auf und treten auf den Frachtbörsen unter bekannten Namen auf. Daher sollten vor Auftragsvergabe auf einer Frachtenbörse Gewerbeberechtigung und Versicherungsbestätigung des Anbieters eingeholt und die Fax-Nummer, über die kommuniziert wird, gecheckt und andere Details kritisch hinterfragt werden. Tuma erklärte: „Oft werden E-Mail-Adressen von anonymen Freemail-Anbietern genutzt, bei denen besondere Vorsicht geboten ist." Mit dem Absender der Ware sollte vereinbart werden, genau die avisierten KFZ-Kennzeichen zu überprüfen (möglicherweise gefälscht) und Führerschein und Reisepass des Fahrers zu kopieren. Es ist wie bei einem Einbruch in ein Haus: „Je besser das Haus durch Alarmanlagen, Hunde etc. gesichert erscheint, umso eher werden Kriminelle davon ablassen und sich eine leichtere Beute suchen", so Tuma. (mf) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.