-- Anzeige --

Türkei: Erdogan will für Schiffe zweiten Bosporus graben

Jährlich passieren rund 50.000 Schiffe die Meerenge zwischen Asien und Europa
© Foto: VR/Sebastian Bollig

Der stark befahrene Bosporus soll vor allem vom gefährlichen Tankerverkehr entlastet werden


Datum:
27.04.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Istanbul. Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan will westlich von Istanbul einen Schiffskanal als Alternative zum Bosporus bauen lassen. Machbarkeitsstudien für das Projekt, das eine zweite Verbindung zwischen dem Schwarzen Meer und dem Marmarameer schaffen würde, sollten binnen zwei Jahren abgeschlossen sein, sagte Erdogan am Mittwoch in Istanbul gut sechs Wochen vor der türkischen Parlamentswahl.

Der Istanbul-Kanal würde westlich von Istanbul auf einer Strecke von etwa 50 Kilometern verlaufen, etwa 150 Meter breit und rund 25 Meter tief sein. Er würde den stark befahrenen Bosporus, den jährlich mehr als 50.000 Handelsschiffe passieren, vor allem von dem gefährlichen Tankerverkehr entlasten.

„Heute krempeln wir die Ärmel hoch, um das größte Projekt des Jahrhundert zu beginnen, an das nicht mal der Panamakanal oder der Suezkanal herankommen", sagte Erdogan vor begeisterten Anhängern. Die Türkei habe den festen Willen, dieses Projekt umsetzen. Kosten für den Bau nannte er nicht. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.