-- Anzeige --

Schilder für Diesel-Fahrverbote in Hamburg montiert

In Hamburg werden bereits Schilder für Diesel-Fahrverbote montiert
© Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/picture-alliance

Damit die Beschränkungen gelten können, muss das Bundesverwaltungsgericht aber noch eine schriftliche Begründung zu seinem Urteil vom Februar dieses Jahres veröffentlichen. Es kann täglich so weit sein.


Datum:
15.05.2018
Autor:
André Gieße
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hamburg. Die Fahrbeschränkungen für ältere Dieselfahrzeuge in Hamburg rücken näher. An den betroffenen beiden Straßenabschnitten begannen am Dienstag Arbeitstrupps mit der Montage der Verbotsschilder, wie die Hamburger Verkehrsbehörde bestätigte. Die Schilder gälten jedoch noch nicht, sondern seien durchkreuzt. Das Diesel-Fahrverbot werde lediglich vorbereitet.

Laut Luftreinhalteplan soll ein 580 Meter langer Straßenabschnitt der Max-Brauer-Allee für Dieselfahrzeuge gesperrt werden, die nicht die Abgasnorm 6 oder Euro VI erfüllen. Betroffen ist auch ein rund 1,7 Kilometer langer Abschnitt der Stresemannstraße. Dieser soll aber nur für ältere Lkw gesperrt werden. Ziel des Verbots ist die Senkung der Stickoxidbelastung.

Hamburg wäre die erste Stadt, die Diesel-Fahrverbote gegen Luftverschmutzung verhängt und umsetzt. Wann die Fahrverbote in Kraft treten, ist noch offen. Die Hamburger Behörden warten noch auf die schriftliche Begründung des Bundesverwaltungsgerichts für sein Urteil vom Februar dieses Jahres, das Fahrverbote grundsätzlich für rechtmäßig erklärt hatte. Die schriftliche Begründung sei nahezu täglich zu erwarten und könne sich noch auf Details der Hamburger Fahrverbote auswirken, hieß es. (dpa/ag)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.