-- Anzeige --

Scania entlässt 1000 Zeitarbeiter

Scania gab bereits im Oktober eine Verminderung der Produktion um zehn bis 15 Prozent bekannt
© Foto: VR/Karel Sefrna

Der schwedische Nutzfahrzeughersteller Scania drosselt wegen schwacher Nachfrage die Produktion / Zeitarbeiter müssen gehen


Datum:
20.12.2011
2 Kommentare

-- Anzeige --

Södertälje. Der schwedische Nutzfahrzeughersteller Scania drosselt wegen schwacher Nachfrage die Produktion. Im Zuge der geringeren Fertigung müssen auch Zeitarbeiter gehen. "Die Abschwächung in Europa und im Nahen Osten hält an", sagte Vertriebsvorstand Martin Lundstedt am Dienstag laut Mitteilung.

"Mittlerweile sehen wir auch einen geringeren Auftragseingang von anderen Märkten." Der Ausstoß der Werke in Europa und Lateinamerika werde gesenkt, so dass insgesamt ab Januar weltweit 15 Prozent weniger gefertigt würden. Nach Angaben von Unternehmenssprecher Hans-Ake Danielsson müssen insgesamt etwa 1000 Beschäftigte mit Zeitverträgen das Unternehmen verlassen. 700 davon arbeiten in Südamerika, der Rest in Europa.

Scania hatte bereits im Oktober eine Verminderung der Produktion um zehn bis 15 Prozent wegen fallender Nachfrage bekanntgegeben. Dabei wurden noch keine personellen Maßnahmen angekündigt.

Scania beschäftigt 35.000 Mitarbeiter in etwa 100 Ländern. Der Mutterkonzern Volkswagen plant seit längerem, MAN und Scania unter dem Wolfsburger Konzerndach enger zu verzahnen. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


V480 Truck

11.01.2012 - 18:28 Uhr

Zeitarbeit ist die staatlich legalisierte Abzocke von Abhängigen Arbeitern.Von den gezahlten Löhnen , möchte ich gar nicht reden. Bezahlt wird unterstes Niveau. Bei einer Krise, die ersten die ohne Kündigungsschutz und ohne Rechte vor die Tür gesetzt werden.


spedi 01

12.01.2012 - 16:39 Uhr

zu V480 Truck. warum immer diese bösen unbewiesenen allgemein dummsprüche zum Thema Zeitarbeit? Sicherlich gibt es einige scharze Schafe in der Branche, nicht mehr und nicht weniger als in allen anderen Wirtschaftszweigen: Schon mal davon gehört, dass die Zeitarbeiter bei Ihrem Entleiher(Zeitarbeitsfirma) fest angestellt sind? Sie geniessen den gleichen Kündigungsschutz wie alle anderen Arbeitnehmer. Das Risiko, wenn ein Auftrag gekündigt wird, liegt einzig bei der Zeitarbeitsfirma.Wenn diese nämlich keine Folgeauftrag hat, zahlt sie den Zeitarbeiter auf eigene Kosten weiter.Viele qualifizierte Leiharbeiter erhalten mindestens den gleichen Lohn wie die festangestellten. Viele Geringverdiener hätte ohne Zeitarbeit gar keinen Job und müssten von uns zu 100 % alimentiert werden. Das sind Fakten. Darüber schon mal nachgedacht, lieber V 480 Truck oder auch Leser Politiker? Also erst genau und sachlich informieren, dann Hirn einschalten und dann Leserbrief schreiben. Danke und Tschuess


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.