-- Anzeige --

SBB: „Unbefriedigendes Ergebnis im Güterverkehr"

Die Transportleistung stieg im ersten Halbjahr 2010 um 17,5 Prozent
© Foto: SBB

Frachtsparte der Schweizerischen Bundesbahnen macht trotz Anstieg der Nettotonnenkilometer im ersten Halbjahr minus


Datum:
01.09.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Bern. Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) melden im Frachtbereich für das erste Halbjahr einen Verlust von 49,5 Millionen Schweizer Franken (CHF) - umgerechnet 38,2 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum machte das Unternehmen ein Minus von 24,4 Millionen CHF, heißt es in einer Presseerklärung. 

Die Bundesbahn habe insbesondere unter Mehrkosten für den Rollmaterialunterhalt gelitten und sei stark durch den schwachen Euro beeinträchtigt, erklärte ein Unternehmenssprecher das negative Ergebnis auf Anfrage der VerkehrsRundschau. Bei SBB Cargo falle als Schweizer Unternehmen bei den internationalen Verkehren der Großteil der Kosten beispielsweise für Personal, Loks, Overhead oder Trassenpreise in Schweizer Franken an. Die Leistung werde im europäischen Markt in Euro verkauft. Damit ergebe sich für die betreffenden Leistungen rein währungsbedingt ein Ertrags-und Margenrückgang für eine sonst unveränderte Leistung. Durch den massiven Kurszerfall des Euro gegen dem Schweizer Franken drückt dies laut SBB Cargo direkt auf das Ergebnis.   

Trotz des laut Presseerklärung „unbefriedigenden Ergebnisses" ist die Transportleistung um 17,5 Prozent von 5609,2 Millionen auf 6589,9 Millionen Nettotonnenkilometer gestiegen. Grund des Wachstums sei die konjunkturelle Erholung, insbesondere bei dem Mehrverkehr im Kombinierten Verkehr und bei Transporten für die Stahlindustrie.

Insgesamt konnte SBB im ersten Halbjahr 2010 das Konzernergebnis dank Sondereffekten und höherer Gewinne aus Immobilienverkäufen um 24,9 Prozent 165,9 Millionen CHF verbessern. Die Verschuldung erhöhte sich hingegen unter anderem aufgrund der aufgenommenen Darlehen zur Sanierung der Pensionskasse SBB und der Investitionen in neues Rollmaterial. Der Umsatz einzelner Segmente werde zum Halbjahr nicht publiziert, heißt es aus dem Unternehmen. (ab)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.