-- Anzeige --

Razzia bei Reedern: Seeverladerkomitee sieht keine konkreten Wettbewerbsverstöße

Vorsitzender des Seeverladerkomitees Grigoleit: „EU-Kommission will prüfen, ob sich der Markt an die neuen Spielregeln hält“


Datum:
25.05.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Das Deutsche Seeverladerkomitee im BDI geht nicht davon aus, dass konkrete Wettbewerbsverstöße der Grund für die jüngste Razzia der EU-Kommission bei mehren Großsreedereien gewesen sind. „Hinweise auf konkrete Wettbewerbsverstöße der Reeder liegen uns nicht vor", bestätigte Rüdiger S. Grigoleit, Vorsitzender des Seeverladerkomitees der VerkehrsRundschau. Nach seiner Einschätzung handelt es sich um eine Überprüfung des Marktes, der sich in Europa seit Abschaffung der Linienkonferenzen mit neuen Spielregeln auseinandersetzen muss.

„Nach drei Jahren will die Kommission sehen, inwieweit sich die Marktstrukturen verändert haben", so Grigoleit. Auch gebe es im Markt keinerlei Hinweise, dass ein Reeder unter Nutzung der Kronzeugenregelung Wettbewerbsverstöße angezeigt haben könnte. Seit Oktober 2008 sind Absprachen über Preise und Kapazitäten in so genannten Linienkonferenzen verboten.

Dienstag vor einer Woche hatten Beamte der EU-Kommission die Büros mehrerer Reedereien, darunter Maersk, Hapag Lloyd und Hamburg Süd, in einer konzertierten Aktion durchsucht. Allerdings betonte die Kommission, dass bisher nur ein Anfangsverdacht vorliege und Durchsuchungen noch kein Beleg für die Schuld der Firmen seien. (diwi) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.