-- Anzeige --

Ramsauer kritisiert ehemalige DB-Führung

Ex-Deutsche-Bahn-Chef Hartmut Mehdorn wollte den Konzern an die Börse bringen
© Foto: ddp

Bundesverkehrsminister sieht Ursache für Bahnchaos als Folge der Börsenpläne von Konzernchef Mehdorn


Datum:
19.07.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

München. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) sieht die Ursachen für die Bahnmängel in den Sparzwängen des Konzerns wegen des vor Jahren geplanten Börsengangs. „Der heutige Bahnvorstand um Rüdiger Grube löffelt die Suppe aus, die von der alten Unternehmensführung vor Jahren eingebrockt worden ist", sagte Ramsauer in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Focus".

Zuerst gaben die früheren Bundesregierungen den Weg zum Börsengang vor. „Für dieses politische Ziel haben der frühere Bahnchef Hartmut Mehdorn und sein Aufsichtsratsvorsitzender Werner Müller die Bilanz der Braut fürs Börsenparkett geschmückt", sagte Ramsauer. „Ein Sparzwang war die Folge, um betriebswirtschaftliche Zahlen zu erzeugen, die den Börsengang ermöglichen sollten. Die eingebrockte Suppe muss nun ausgelöffelt werden." Womöglich ist laut Ramsauer gleichzeitig auch zuviel Wartungspersonal abgebaut worden. „Dazu gibt es jedenfalls genügend Hinweise aus dem Konzern", sagte Ramsauer.

Die Grünen werfen Ramsauer vor mit den Anschuldigungen von eigenen Fehlern abzulenken. Ramsauer zünde mit der Aussage der Rentabilitätsdruck des geplanten Börsenganges habe die Bahn heruntergewirtschaftet „verwirrende Nebelkerzen", kritisierte der verkehrspolitische Sprecher der grünen Bundestagsfraktion Toni Hofreiter. „Tatsache ist, dass sein Haus (das Bundesverkehrsministerium, d. Red.) aus der Bahn eine Fixdividende von 500 Millionen Euro herauspresst. Diese halbe Milliarde Euro muss die Bahn neuerdings jedes Jahr, unabhängig von der Ertragslage, an ihren Eigentümer, den Bund, abführen", sagte Hofreiter. „Der Bund sollte das umweltfreundlichste Verkehrsmittel stärken und ausbauen, anstatt es auszubeuten, wie es sonst nur Finanz-Heuschrecken tun." (dpa/sb) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.