-- Anzeige --

Niedersächsische Häfen legen Halbjahresergebnisse vor

Insbesondere der Automobilumschlag in Cuxhaven legte zu
© Foto: Seaports of Niedersachsen

Gesamtumschlag sinkt um drei Prozent / Wilhelmshaven sackt ab / Brake, Cuxhaven, Emden und Nordenham wachsen stark


Datum:
04.08.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Oldenburg. Die niedersächsischen Seehäfen Brake, Cuxhaven, Emden, Nordenham und Papenburg haben im 1. Halbjahr 2011 insgesamt drei Prozent weniger Seegüter umgeschlagen als im Vorjahreszeitraum. Das teilte Seaports of Niedersachsen, das Kommunikationszentrum der niedersächsischen Häfen, am Donnerstag in Oldenburg mit.

Im 1. Halbjahr 2011 seien 22,156 Millionen Tonnen Güter im Seeverkehr in den Niedersächsischen Seehäfen umgeschlagen worden. Im 1. Halbjahr 2010 seien es noch 22,958 Millionen Tonnen gewesen. Laut Seaports of Niedersachsen leidet die niedersächsische Gesamthafenstatistik unter den Einbußen im Massengutbereich in Wilhelmshaven. Einzelne Häfen konnten dagegen zweistellige Zuwachsraten verzeichnen.

Brake wächst durch Umschlag von Agrarprodukten

Nach Unternehmensangaben konnte der Güterumschlag im Hafen Brake im 1. Halbjahr 2011 mit 2,685 Millionen Tonnen im Seeverkehr gegenüber dem Vorjahr um 17 Prozent gesteigert werden (2,301 Millionen Tonnen von Januar bis Juni 2010). Darauf habe sich insbesondere die positive Entwicklung beim Umschlag von Agrarprodukten wie Getreide (268.821 Tonnen im 1. Halbjahr 2011 / 98.803 Tonnen im 1. Halbjahr 2010) und Futtermitteln (1,137 Millionen Tonnen im 1. Halbjahr 2011 / 939.755 Tonnen im 1. Halbjahr 2010) ausgewirkt. Auch der Umschlag von Zellulose (Plus 22 Prozent / 523.876 Tonnen im 1. Halbjahr 2011; 427.889 Tonnen im 1. Halbjahr 2010) sowie von Projektladungen, zu denen in erster Linie Komponenten der Windenergieindustrie gehören (16.321 Tonnen von Januar bis Juni 2011 / 8.846 Tonnen von Januar bis Juni 2010), habe deutliche Zuwächse verzeichnet.

Cuxhaven und Emden: Starke Steigerung durch Automobilumschlag

In Cuxhaven wurde im 1. Halbjahr ein Umschlagsergebnis von insgesamt 1,682 Millionen Tonnen im Seeverkehr erwirtschaftet, so Seaports of Niedersachsen. Dies bedeute einen Zuwachs von 63 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum (1,030 Millionen Tonnen im 1. Halbjahr 2010). Allein im Automobilumschlag habe sich das Volumen um 39 Prozent auf 175.067 Fahrzeuge von Januar bis Juni 2011 erhöht (126.360 Fahrzeuge im 1. Halbjahr 2010).

Auch der Umschlag im Emder Hafen wächst laut Seaports of Niedersachsen. Im Seeverkehr habe Emden mit 2,210 Millionen Tonnen ein Umschlagsplus von vier Prozent verzeichnet (2,127 Millionen Tonnen im 1. Halbjahr 2010). Bei der Verladung von Windenergiekomponenten habe der Umschlag um sieben Prozent auf 80.118 Tonnen im 1. Halbjahr 2011 zugelegt (74.932 Tonnen im 1. Halbjahr 2010). Besonders im Automobilumschlag könne Emden auf gute Zuwachsraten verweisen. Zum Ende des ersten Halbjahres 2011 habe der Im- und Export von Neufahrzeugen im Emder Hafen mit etwa 622.000 Fahrzeugen eine Steigerung von etwa elf Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum in 2010 (559.928 Fahrzeuge) erreicht. Bei der Verladung von Windenergiekomponenten sei der Umschlag um sieben Prozent auf 80.118 Tonnen im 1. Halbjahr 2011 gesteigert worden (74.932 Tonnen im 1. Halbjahr 2010).

Nordenham: Seegüterumschlag gesteigert

Im Hafen Nordenham wurde im 1. Halbjahr 2011 laut Seaports of Niedersachsen ein Umschlagsplus von elf Prozent im Seeverkehr auf 1,861 Millionen Tonnen erreicht (1,672 Millionen Tonnen im 1. Halbjahr 2010).

Oldenburg: Nur Binnenumschlag wächst

Seaports of Niedersachsen sagt weiter, dass im Oldenburger Hafen seit Jahresbeginn 55.819 Tonnen Güter im Seeverkehr verladen wurden. Dies entspreche einem Rückgang von fünf Prozent (58.802 Tonnen von Januar bis Juni 2011). Zugelegt habe der Hafen an der Hunte im Binnenumschlag: Mit 501.042 Tonnen im 1. Halbjahr sei das Vorjahresergebnis um 15 Prozent übertroffen worden (434.423 Tonnen im 1. Halbjahr 2010).

Leer: Seegüter sinken drastisch / Binnenumschlag wächst

In Leer ist das Volumen im Seegüterumschlag um 37 Prozent gesunken, teilte Seaports of Niedersachsen mit. Im 1. Halbjahr 2011 seien nur 31.307 Tonnen verladen worden, im 1. Halbjahr 2010 hingegen noch 49.376 Tonnen. Beim Binnenumschlag sei Leer aber gewachsen: 280.871 Tonnen seien von Januar bis Juni 2011 bewegt worden, was einem Plus von 13 Prozent gegenüber dem 1. Halbjahr 2010 entspreche (247.884 Tonnen).

Papenburg wächst leicht

Der Hafen Papenburg liegt laut Seaports of Niedersachsen nach Abschluss des 1. Halbjahrs 2011 mit einem Volumen von 296.535 Tonnen im Seeverkehr leicht über dem Umschlagsergebnis des Vorjahreszeitraums (295.409 Tonnen im 1. Halbjahr 2010).

Stade schrumpft

Der Seehafen Stade habe mit 2,539 Millionen Tonnen im 1. Halbjahr 2011 vier Prozent weniger Güter verladen als im Vorjahreszeitraum (2,644 Millionen Tonnen). Ursächlich sei ein Rückgang beim Umschlag chemischer Grundstoffe aufgrund eines wartungsbedingten Stillstands mehrerer Produktionsanlagen am Standort. Dabei handle es sich um einen temporären Zustand. Beim Umschlag fester Massengüter habe es ein Umschlagsplus von 15 Prozent gegeben (1,514 Millionen Tonnen im 1. Halbjahr 2011 / 1,320 Millionen Tonnen im 1. Halbjahr 2010).

Wilhelmshaven verliert stark

Im Hafen Wilhelmshaven wurden laut Seaports of Niedersachsen im 1. Halbjahr 2011 mit 10,793 Millionen Tonnen rund 16 Prozent weniger Güter umgeschlagen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (12,776 Millionen Tonnen im 1. Halbjahr 2010). Bedingt sei dieses durch fehlende Volumen von flüssigen Massengütern wie Rohöl und Mineralölerzeugnissen. Insgesamt habe der Bereich um 18 Prozent verloren (9,300 Millionen Tonnen im 1. Halbjahr 2011 / 11,328 Millionen Tonnen im 1. Halbjahr 2010). Der Umschlag fester Massengüter sei gestiegen, von Januar bis Juni 2011 seien in diesem Bereich rund 1,484 Millionen Tonnen Ladung umgeschlagen worden (Plus vier Prozent / 1,431 Millionen Tonnen im 1. Halbjahr 2010). (jko) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.