-- Anzeige --

Netzwerk gegen Bahnlärm fordert verbindliche Lärmgrenzwerte

Güterzug, Mittelrheintal
Viele Anwohner im Mittelrheintal beschweren sich über Bahnlärm
© Foto: David Davies/ImageBroker/picture-alliance

Das Bürgernetzwerk Pro Rheintal weist darauf hin, dass nicht nur Güterwagen, sondern auch Triebwagen in die Betrachtung mit einbezogen werden müssen.


Datum:
24.04.2019
Autor:
Stefanie Nonnenmann
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Boppard. Im jahrelangen Streit um Bahnlärm im Mittelrheintal fordert das Bürgernetzwerk Pro Rheintal gesetzliche Lärmgrenzwerte für Güterwagen und Lokomotiven. Die Triebwagen würden „bisher überhaupt nicht in die Betrachtung fallen”, kritisierte der Vorsitzende des Netzwerks, Frank Gross, am Mittwoch in Boppard. Dabei machten die Lokomotiven einen Großteil des Lärms aus.

Ab dem 13. Dezember 2020 dürfen keine lauten Güterwagen auf den Schienen in Deutschland mehr rollen. Um das zu ermöglichen sollen die Wagen mit leiseren Bremsen ausgestattet werden. 

Wenn eine Lautstärke von 45 bis 55 Dezibel am Haus ankomme, sei das akzeptabel, erklärte Gross. „Das ist auch wirklich keine Zauberei. Es verlangt einfach nur, dass die Schienen glatt und die Räder in Ordnung sind.” Züge in gutem technischem Zustand seien erträglich. Außerdem könnten zusätzlich etwa Lärmschutzwände für ruhigere Tage und Nächte sorgen. (dpa)

 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.