-- Anzeige --

Lufthansa warnt vor Aktionismus bei Frachtkontrollen

Die Lufthansa warnt vor Aktionismus bei Frachtkontrollen
© Foto: Lufthansa/Ingrid Friedl

Finanzvorstand Peter Gerber bezeichnet Röntgen von jedem einzelnen Frachtstück als "unrealistisch"


Datum:
04.11.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Das Logistikunternehmen Lufthansa Cargo hat vorschnelle Forderungen nach schärferen Kontrollen von Luftfracht zurückgewiesen. "Ich halte nichts von Aktionismus", sagte Peter Gerber, Finanzvorstand der führenden europäischen Frachtfluggesellschaft, dem Berliner "Tagesspiegel" (Freitagsausgabe). So habe sich das 2006 beschlossene Transportverbot für größere Flüssigkeitsmengen im Handgepäck als großer Unfug erwiesen.

Logistikunternehmen müssten zwar versuchen, Sicherheitslücken zu identifizieren. "Es gibt aber keine lückenlosen Systeme", sagte Gerber. Er halte es für unrealistisch, jedes einzelne Frachtstück zu röntgen: "Wer zahlt das alles?" Sicherheit sei Aufgabe des Staates: "Auch im Zug oder im Fußballstadion käme niemand auf die Idee zu sagen, das müssen die Bahn oder der FC Bayern zahlen." (dpa) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.