-- Anzeige --

Klimaziele: Umweltverbände fordern kurzfristige Maßnahmen von Wissing

2021 sind die zulässigen Höchstmengen an Kohlendioxid-Emissionen im Verkehr überschritten worden (Symbolbild)
© Foto: Sergiy Serdyuk/Fotolia

Da 2021 die Klimaschutzziele im Verkehr verfehlt wurden, müsste ein Sofortprogramm vorgelegt werden. An diesem wird gearbeitet.


Datum:
12.07.2022
Autor:
Marie Christin Wiens / dpa
Lesezeit: 
1 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Umweltverbände haben Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) aufgefordert, kurzfristig wirksame Klimaschutzmaßnahmen im Verkehr vorzulegen.

Am 13. Juli läuft eine gesetzlich festgeschriebene Frist aus. „Nach der Überschreitung der zulässigen CO2-Höchstmengen im letzten Jahr müssen jetzt schnell wirksame Maßnahmen ergriffen werden“, so der BUND-Vorsitzende Olaf Bandt. Es sei an der Zeit, die Blockadehaltung gegen das Tempolimit aufzugeben und zudem sämtliche klimaschädlichen Subventionen zu beenden.

Die Deutsche Umwelthilfe forderte ein temporäres Tempolimit für mindestens zwei Jahre und ein Klimaticket im Öffentlichen Personennahverkehr für 365 Euro im Jahr. Die FDP lehnt ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen ab.

Der Verkehrsbereich hatte 2021 Ziele bei den festgelegten Emissionsmengen verfehlt. Laut Klimaschutzgesetz muss das zuständige Ressort daher ein Sofortprogramm vorlegen, das die Einhaltung der Jahresemissionsmengen des Sektors für die folgenden Jahre sicherstellt. Ein Sprecher Wissings sagte am 11. Juli, man arbeite daran. (mwi/dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.