-- Anzeige --

Investitionen in Verkehrswege: Ramsauer fordert PKW-Maut

Die Mehreinnahmen der Maut will Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) für das Straßensystem verwenden
© Foto: dapd/Sebastian Widmann

Bund fehlt offensichtlich Geld für Neubau von Straßen und Schienen / Verkehrsprojekte wie Y-Trasse werden offenbar verschoben


Datum:
09.09.2011
2 Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Die Pläne von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer zur PKW-Maut sind auch in der Koalition auf Widerstand gestoßen. Der CSU-Politiker hatte erstmals im Parlament die Notwendigkeit einer „nutzerorientierten Abgabe" betont, um lärmärmere und sichere Straßen zu schaffen. „Die Autofahrer dürfen nicht mehr zur Kasse gebeten werden", entgegnete die FDP-Haushaltsexpertin Claudia Winterstein in der Debatte über den Verkehrshaushalt. Es sei falsch, in der PKW-Maut die einzige Alternative für mehr Mittel für Autobahnen zu sehen.

Der SPD-Politiker Uwe Beckmeyer lehnte ebenfalls eine PKW-Maut ab, plädierte aber erneut für eine Ausdehnung der LKW-Maut auf alle Bundesstraßen. „Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer gefährdet die gute Infrastruktur in Deutschland", erklärte Beckmeyer mit Hinweis auf fehlende Mittel für wichtige Infrastrukturprojekte.

Ressortsprecher Sebastian Rudolph wollte Berichte nicht näher kommentieren, viele Projekte wie etwa die Y-Trasse für Güterzüge von den Seehäfen Bremen und Hamburg nach Hannover würden aus dem neuen Fünfjahresplan des Ministeriums bis 2015 herausgenommen. Danach gibt es einen Bedarf von acht Milliarden Euro für die kommenden fünf Jahre. Die vorhandenen Mittel reichten aber nicht, um den dringendsten Investitionsbedarf für den Aus- und Neubau zu decken, heißt es in dem Plan. Viele Projekte seien noch nicht fertig, für den Erhalt der bestehenden Infrastruktur sei mehr Geld nötig. Als Begründung für den finanziellen Engpass werden unter anderem gestiegene Baupreise angeführt.

Zu der Debatte über die PKW-Maut wird in Koalitionskreisen auch die Vermutung geäußert, Ramsauer mache sich zum Fürsprecher dieser unpopulären Abgabe, um Druck auf Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) für eine Erhöhung der Investitionen auszuüben. Im Haushaltsentwurf 2012 sind wieder rund zehn Milliarden Euro für Investitionen in Straße, Schiene und Wasserstraße vorgesehen. (jök) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Klein

09.09.2011 - 14:11 Uhr

Meines Wissens wurde die KFZ-Steuer geschaffen um dem Staat den Ausbau, Neubau und die Instandhaltung des deutschen Straßennetzes zu ermöglichen. Wohin gingen die Milliarden?Der Staat sollte mehr darauf achten, das die Steuern zielorientiert verwendet werden bevor er immer die Kuh melkt, die keine Alternative mehr hat.


Politiker

12.09.2011 - 10:35 Uhr

Schon wieder ein Raubritter! reicht es nicht wenn der Hr. Schäuble für die Kriegskasse der Frau Merkel und ihre Freunde, die Banker, jetzt Rente erst ab 69 fordert? Warum nicht einheitliches Rentenalter in ganz Europa?


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.