-- Anzeige --

Haushaltsentwurf: Weniger Geld für Verkehr und Digitales vom Bund

Im Entwurf des Bundes für den Haushalt 2022 sind rund fünf Milliarden weniger Euro für Verkehr und Digitales vorgesehen als noch 2021
© Foto: Klaus Ohlenschläger/dpa/picture-alliance

Der Bundestag wird in dieser Woche über den Regierungsentwurf für den Bundeshaushalt beraten. Nach dem Willen des Bundes könnte der Etat für Verkehr und Digitales um 13 Prozent schrumpfen.


Datum:
22.03.2022
Autor:
Marie Christin Wiens
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Bundesverkehrsminister Volker Wissing von der FDP wird in diesem Jahr voraussichtlich deutlich weniger Geld zur Verfügung stehen als seinen Amtsvorgängern, wie der Bundestag in seinen Parlamentsnachrichten weiter mitteilt.

Der Einzelplan 12 (Verkehr und Digitales) soll laut des Entwurfs der Regierung für den Bundeshaushalt rund 36 Milliarden Euro an Ausgaben beinhalten. 2021 waren die Soll-Ausgaben noch mit 41,35 Milliarden Euro veranschlagt. Dies käme einem Rückgang der Ausgaben um rund 13 Prozent gleich, so der Bundestag.

Dem gegenüber sind Einnahmen von 7,98 Milliarden Euro eingeplant. Diese möchte der Bund vor allem aus der Lkw-Maut erwirtschaften.

Keine großen Änderungen bei Fernstraßen

Für Erhalt und Ausbau des Bundesfernstraßennetzes sieht der Bund annähernd unverändert Ausgaben in Höhe von 12,54 Milliarden Euro vor.

Weniger Geld für die Schiene

Für die Bundesschienenwege sind 9,54 Milliarden Euro eingeplant. 2021 waren es noch 12,33 Milliarden Euro gewesen. Unter anderem sollen davon 5,3 Milliarden Euro auf den Infrastrukturbeitrag für den Erhalt der Schienenwege der Eisenbahnen des Bundes entfallen. 1,9 Milliarden Euro sind für Baukostenzuschüsse für Investitionen des Bedarfsplans Schiene gedacht.

Für den Unterhalt, Erhalt und Ausbau der Bundeswasserstraßen sieht der Etat 1,7 Milliarden Euro vor. Eine weitere Milliarde Euro soll wie im vergangenen Jahr bereitgestellt werden, um die Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden zu verbessern.

Kürzungen bei Digitales

Für den Ausbau der digitalen Infrastruktur sind 456 Millionen Euro eingeplant. 2021 waren es 1,19 Milliarden Euro, so der Bundestag weiter. Gekürzt werden soll auch bei den Ausgaben für Luft- und Raumfahrt. Hier sinkt der Etat von 1,05 Milliarden Euro 2021 auf 438 Millionen Euro. (mwi)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.