-- Anzeige --

Hapag-Lloyd-Chef: 2010 bislang bestes Geschäftsjahr

Hapag-Lloyd hat 2010 die Kosten um 800 Millionen Euro gesenkt
© Foto: Hapag-Lloyd

Transportmengen stiegen schneller als erwartet / Die Schulden konnten um 200 Millionen Euro auf eine Milliarde Euro gesenkt werden


Datum:
17.12.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hamburg. Deutschlands führende Container-Reederei Hapag-Lloyd hat die Krise in nur einem Jahr überwunden. "Wir werden das beste Ergebnis in der Geschichte der Reederei erzielen, auch wenn das vierte Quartal traditionell wieder schwächer ist", sagte Hapag-Lloyd-Chef Michael Behrendt dem "Hamburger Abendblatt" (Freitagausgabe) zur Lage Ende 2010. Vor einem Jahr musste die Reederei noch mit Staatsbürgschaften und neuem Eigenkapital gestützt werden. Für Januar bis September 2010 weist das Unternehmen dem Bericht zufolge einen operativen Gewinn von 506 Millionen Euro aus, im Vorjahr hatte Hapag Lloyd im selben Zeitraum 300 Millionen Euro Verlust wegen der Wirtschaftskrise und den dadurch zurückgehenden Frachtmengen gemacht.

"Die Transportmengen sind schneller als erwartet gestiegen", erläuterte Behrendt der Zeitung. Zudem hätten die Kosten 2010 auch aus eigener Kraft um 800 Millionen Euro verringert werden können. Dazu hätten die Mitarbeiter 100 Millionen Euro beigetragen: "Für das laufende Jahr haben alle Mitarbeiter ganz ohne Murren auf 5 bis 20 Prozent ihres Gehalts verzichtet. Das zeigt die Solidarität zum Unternehmen", sagte der Vorstandsvorsitzende. "Wenn es jetzt wieder besser läuft, werden das die Mitarbeiter im kommenden Jahr merken."

Die Schulden konnten laut Behrendt in diesem Jahr um 200 Millionen Euro auf eine Milliarde Euro gesenkt werden, obwohl mehr als 350 Millionen Euro investiert worden seien. Das Eigenkapital habe sich mit drei Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt.

Der Touristikkonzern TUI, neben dem Hamburger Konsortium "Albert Ballin" mit knapp unter 50 Prozent an der Reederei beteiligt, will seine Anteile im kommenden Jahr verkaufen. Ein teilweiser Börsengang, aber auch ein Verkauf von Anteilen an strategische Investoren sind im Gespräch. "Hapag-Lloyd ist fit für jeden Investor", sagte Behrendt. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.