-- Anzeige --

Hamburg bedankt sich bei Lkw-Fahrern und Fahrerinnen

Mit der Aktion „Hamburg sagt Danke“ soll auch für Nachwuchs geworben werden
© Foto: Logistik-Initiative Hamburg

Mit der Aktion „Hamburg sagt Danke“ wollen die Beteiligten ein Zeichen der Wertschätzung für das Fahrpersonal setzen, gleichzeitig will die Branche damit auch um Nachwuchs werben.


Datum:
21.09.2021
Autor:
Thomas Burgert
1 Kommentare

-- Anzeige --

Hamburg. Im Rahmen der Aktion „Hamburg sagt Danke“ werden am kommenden Donnerstag ab dem frühen Morgen insgesamt 5000 Franzbrötchen sowie Schilder mit der Aufschrift „Logistikheld“ und „Logistikheldin“ an Lkw-Fahrer und Lkw-Fahrerinnen überreicht. Die Aktion findet zum fünften Mal statt. Getragen wird die Aktion von der Logistik-Initiative Hamburg (LIHH), dem Verband Straßengüterverkehr und Logistik Hamburg (VSH), der SVG-Hamburg Straßenverkehrsgenossenschaft, dem Verein Hamburger Spediteure (VHSp) und weit über 50 Unternehmen der Branche.

„Die vielen Lkw-Fahrerinnen, die tagtäglich auf unseren Straßen unterwegs sind, sichern die Versorgung unserer Gesellschaft. Sie transportieren nicht nur die Waren für unseren alltäglichen Bedarf, sondern auch sensible Güter, wie beispielsweise Corona-Impfstoffe. Die gesellschaftliche Systemrelevanz dieser Berufsgruppe wurde nicht zuletzt durch die vergangenen Monate nochmals mehr als deutlich. Es ist also höchste Zeit, um wieder ‚Danke‘ zu sagen und ein Zeichen der Wertschätzung zu setzen“, sagte Peer Witten, Vorsitzender der Logistik-Initiative Hamburg.

Die Franzbrötchen werden an der Halskestraße, am Containerterminal Eurogate, in Rade und anderen Orten als kleines Dankeschön verteilt. Viele Unternehmen versorgen ihr Fahrpersonal auch direkt an ihren Standorten. Die Fahrer und Fahrerinnen erhalten außerdem eine Dankeskarte verbunden mit der Bitte, damit ein Selfie zu machen und dieses unter dem Hashtag #LogistikHeld bzw. #LogistikHeldin bei Facebook oder Instagram hochzuladen. Ziel der Aktion ist es, den „Logistik-held:innen“ ein Gesicht zu geben und ihre Arbeit zu würdigen. Darüber hinaus soll auf diese Weise für Nachwuchs geworben werden. (tb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Britta Vorsprach

22.09.2021 - 04:52 Uhr

Vergesst bei der Aktion bitte die Transporterfahrer und Begleitfahrer für GST nicht. Die oftmals mehr Stunden und Kilometer fahren, als die LKW Fahrer. Leider gehören die Kollegen und Kolleginnen immer noch zur Grauzone der Kraftverkehrsbranche. Trotz ihrer harten Arbeit, die der der LKW Fahrer locker gleich zu setzen ist.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.