-- Anzeige --

Hafen Antwerpen-Brügge wächst nur leicht

Der Hafen Antwerpen-Brügge erreicht einen Gesamtumschlag von 289 Millionen Tonnen pro Jahr 
© Foto: Hafen Antwerpen

Der belgische Hafen hat in der ersten Jahreshälfte nur geringfügig beim Güterumschlag zulegen können. Als Grund nennt die Hafengesellschaft unter anderem die globalen Überlastungsprobleme.


Datum:
14.07.2022
Autor:
Stephanie Noll
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Gesamtgüterumschlag des Hafens Antwerpen-Brügge hat in den ersten sechs Monaten um 1,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zugelegt. Damit beläuft er sich auf 147,2 Millionen Tonnen, wie die zuständige Hafenbehörde mitteilte. 

Containersegment unter Druck

Der Containerumschlag ging um 6,3 Prozent in TEU (Standardcontainer-Einheit) zurück, verglichen mit einem starken ersten Halbjahr 2021. Angesichts der weltweit gestörten Containerlinien-Schifffahrt, der Verspätungen und des hohen Aufkommens an Importfracht stehe der Containerhandel weiterhin „vor operativen Herausforderungen“, so die Hafengesellschaft. Darüber hinaus sei der Umschlag von Containern mit Bezug zu Russland aufgrund des Konflikts in der Ukraine um 39 Prozent zurückgegangen.

Hohes Umschlagvolumen bei Stückgut

Der Umschlag von Stückgut stieg um 21,8 Prozent und verzeichnete das höchste Umschlagvolumen seit 2011. Der Hauptgrund dafür nannte der Hafenbetreiber den gestiegenen Import von Stahl, der wichtigsten Produktgruppe innerhalb dieses Segments.

Der Roll-on/Roll-off-Verkehr verzeichnete einen Anstieg um 9 Prozent. Auch die Segmente Trockenmassengut (+ 17,9 %) und flüssige Massengüter (+ 16,3%) konnten zulegen. Die Düngemittel hätten hingegen nach einem starken Jahr 2021 einen Umschlagverlust von minus 15,4 Prozent verzeichnet.

„In Anbetracht des derzeitigen geopolitischen und makroökonomischen Kontextes ist dieser leichte Zuwachs definitiv ein Ansporn“, sagte Jacques Vandermeiren, CEO des Hafens Antwerpen-Brügge. „Diese Zahlen bestätigen, dass wir als gemeinsamer Hafen stärker sind.“ Der [geopolitische, Anm. d. Red.] Kontext stelle nach wie vor eine große Herausforderung dar, insbesondere im Containersegment. (sn)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.