-- Anzeige --

Geis will Autonomes Fahren revolutionieren

Der Logistikdienstleister Geis will das Autonome Fahren voranbringen
© Foto: Geis Group

Der Logistikdienstleister entwickelt eine praxistaugliche Lösung, die das Überwachen und Steuern eines autonom fahrenden Lkws aus der Ferne ermöglicht.


Datum:
31.01.2022
Autor:
Stefanie Schuhmacher
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Bad Neustadt. Die Geis Gruppe startet an ihrem Stammsitz Bad Neustadt ein Projekt zur Weiterentwicklung des autonomen Lkw-Fahrens mittels 5G-Mobilfunkstandard. Das Projekt ist auf drei Jahre ausgelegt und Teil des Gemeinschaftsvorhabens „5G-InnoPlatt-NES“ des Landkreises Rhön-Grabfeld. Es soll durch 5G-Technik Industrie 4.0-Anwendungen voranbringen.

„Teleoperation-System für die Entwicklung von autonomer Nahbereichslogistik“ – unter diesem Arbeitstitel will Geis eine praxistaugliche Lösung entwickeln, die das Überwachen und Steuern eines autonom fahrenden Lkws aus der Ferne ermöglicht. Ziel: ein System zu entwickeln und zu erproben, das benötigt wird, falls autonome Fahrzeuge in Ausnahme-Situationen geraten. „Wenn einem selbst fahrenden Fahrzeug zum Beispiel ein Hindernis im Weg steht, stoppt es aus Sicherheitsgründen sofort. Es kann sich aber meist nicht selbst aus dieser Situation befreien“, erklärt Ralf Lammering, Leiter zentrale IT der Geis Gruppe. „Solche Fälle können mit Teleoperation gelöst werden, indem der Bediener aus der Ferne die Steuerung übernimmt und das Hindernis sicher umfährt.“ Voraussetzung ist ein 5G-Netz, das dank sehr hoher Datenraten die Übertragung von hochauflösenden Bildern aus dem Fahrzeug bei minimaler Verzögerung ermöglicht.

Pilotfahrzeug soll in drei Jahren auf Tour gehen

Dieses 5G-Netz wird im Rahmen des Projekts in Bad Neustädter Gewerbegebieten aufgebaut. Es ist die Grundlage dafür, dass Geis von seinem Logistikterminal Bad Neustadt aus mit einem Pilotfahrzeug Touren zu einem Bad Neustädter Kunden fährt – autonom und bei Bedarf von einem Bediener ferngelenkt. Dieses Entwicklungsziel soll nach mehreren Zwischenschritten in drei Jahren Realität werden.

Entwicklung

Auf Empfehlung der am Projekt beteiligten Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt arbeitet Geis bei der Entwicklung des Systems mit der Götting KG zusammen. Das Unternehmen sieht sich als Europas Marktführer im Bereich Teleoperation und hat bereits vor fast 20 Jahren mit der Fernsteuerung von Untertagefahrzeugen begonnen. Nach weiteren erfolgreichen Projekten startet das Unternehmen jetzt gemeinsam mit Geis die Weiterentwicklung seiner Systeme mit dem 5G-Standard. (ste)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.