-- Anzeige --

Frankreich rüstet sich für den Brexit

Für den Transport von Waren über den Ärmelkanal könnten bald neue Regeln gelten
© Foto: omersukrugoksu/iStock

Sollte bis Ende Oktober keine Einigung zwischen Großbritannien und der EU erfolgen, gelten neue Regeln für den Straßengütertransport über den Ärmelkanal.


Datum:
10.10.2019
Autor:
Stefanie Nonnenmann
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Paris. Wenn bis Ende Oktober keine Einigung zwischen Großbritannien und der EU erfolgt, werden sich auch die Regeln für den Straßengütertransport über den Ärmelkanal ändern. Der französische Zoll hat sich darauf vorbereitet und ermöglicht den Fahrern und ihren Auftraggebern umfassende Informationen über die dann zu beachtenden Formalitäten auf der Internetseite www.douane.gouv.fr   unter dem Suchwort brexit und der Rubrik „Conducteurs – préparez-vous au brexit“. Eine Version auf Deutsch findet sich dort im Bereich „Other languages“.

Der Gewerbeverband TLF hat die drei wichtigsten Änderungen zusammengefasst:

- Für die Einreise wird eine „entry summary declaration (ENS)“ benötigt.

- Falls die britischen Behörden dies demnächst verlangen, könnte die Vorlage gültiger Pässe unabdingbar werden.

- Der Transport von Alkohol und Tabakwaren wird nur in erheblich geringeren Mengen erlaubt sein, wenn Großbritannien für die EU ein Drittland wird. Auskunft gibt der Site europa.eu. (jb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.