-- Anzeige --

„Flaminia“ liegt in rumänischem Hafen

Die Flaminia trieb nach einem Brand wochenlang ohne Besatzung im Atlantik
© Foto: Havariekommando

Vor einem Jahr erreichte der ausgebrannte Frachter den Tiefwasserhafen von Wilhelmshaven. Doch seit der Bergung der zerstörten Ladung ist nicht viel passiert.


Datum:
09.09.2013
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wilhelmshaven. Die Zukunft des ausgebrannten Frachters „Flaminia“ ist ein Jahr nach seiner Ankunft in einem deutschen Hafen immer noch ungewiss. Seit Mai wartet das Schiff nun in einem rumänischen Hafen auf die Reparatur in einer rumänischen Werft. Ein Zeitpunkt dafür sei nicht abzusehen, auch die Gesamtkosten des großen Schadens seien weiterhin unklar.

Das Schiff unter deutscher Flagge war nach einem Feuer im Juli 2012 wochenlang ohne Besatzung im Atlantik umhergetrieben. Mehrere Staaten lehnten das Einlaufen in einem Nothafen ab, bis Deutschland das Einschleppen in Wilhelmshaven erlaubte. Nach der Entsorgung von zerstörter und giftiger Ladung durfte die „Flaminia“ am 15. März den Tiefwasserhafen verlassen. Der große Tiefgang des Schiffes verhindert seit Mai die Weiterfahrt vom rumänischen Hafen Konstanza zur Reparaturwerft in Mangalia. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.