-- Anzeige --

EU-Standards im polnischen Straßengüterverkehr ab 2002

Ein Drittel der polnischen Unternehmen wird vom Markt verschwinden


Datum:
08.05.2001
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Polen wird ab dem 1. Januar 2002 sämtliche technischen, sozialen, ökologischen, versicherungsrechtlichen und steuerlichen EU-Standards im nationalen Straßengütertransport verbindlich einführen. Etwa ein Drittel von ungefähr 60.000 heute tätigen polnischen Unternehmen der Branche, so Schätzungen des Warschauer Transportministeriums, werden daraufhin sehr bald wegen erhöhter Betriebskosten ihre Tätigkeit einstellen müssen. In Warschau hofft man auf eine Welle von Betriebszusammenlegungen, schnell wachsende Effektivität in der Transportbranche und eine wohlwollende Reaktion aus Brüssel. Den Polen geht es vor allem um schnelle Zulassung ihrer Firmen zur Straßengüterbeförderung innerhalb einzelner EU-Länder und die Begrenzung der Sperrfrist in dieser Sparte auf maximal 3 Jahre nach dem EU-Beitritt. Schon heute, so die neuesten offiziellen Berechnungen in Warschau, kostet der Fahrtkilometer eines polnischen Lkw 0,7 Euro und eines vergleichbaren EU-Lkw 0,85 Euro. Den im polnischen Transportgewerbe sehr viel niedrigeren Arbeitskosten und den etwas niedrigeren Spritpreisen stehen im Vergleich zur EU mangelnde Effektivität und eine nur geringe Spezialisierung logistischer Dienstleistungen gegenüber. (vr/jt)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.