-- Anzeige --

Eine Maßnahme zur Unzeit

Die Maßnahmen zum EU-Mobilitätspaket sind in Summe eine Erleichterung. Doch eine Umsetzung in Zeiten einer Pandemie ist für die Akteure eine zusätzliche Belastung, weshalb eine Verschiebung in Erwägung gezogen werden sollte.


Datum:
27.01.2022

-- Anzeige --

Das Mobilitätspaket zündet die nächste Stufe. Ab dem 2. Februar 2022 gelten die neuen Bestimmungen zur Entsendung. Bis dahin müssen die Mitgliedstaaten der Union die EU-Richtlinie 2020/1057 in nationales Recht umgesetzt haben.

Abweichungen auf nationaler Ebene sind faktisch nicht gestattet. Das neue Recht schafft einheitliche Regelungen für alle Unionsstaaten. Die haben identische Sachverhalte bisweilen durchaus unterschiedlich bewertet und behandelt. Hiernach gilt ein Kraftfahrer nicht als entsandt, wenn er bilaterale Beförderungen von Gütern durchführt. Dabei bedeutet nach der Richtlinie eine bilaterale Beförderung von Gütern die Verbringung von Gütern auf der Grundlage eines Beförderungsvertrags vom Niederlassungsmitgliedstaat in einen anderen Mitgliedstaat oder ein Drittland oder umgekehrt von einem anderen Mitgliedstaat oder einem Drittland in den Niederlassungsmitgliedstaat. Auch…

Dieser Inhalt gehört zu
Als VerkehrsRundschau-Abonnent haben Sie kostenfreien Zugriff.

VerkehrsRundschau plus ist DAS Profiportal für Transport, Logistik & Spedition. Mehr Infos finden Sie hier!
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.