-- Anzeige --

Deutlich mehr Verkehrstote in Deutschland

Ehrgeizige Pläne: Die EU-Kommission will die Zahl der Verkehrstoten im Straßenverkehr bis 2020 halbieren
© Foto: Polizeinspektion Harburg

Laut einer Statistik der EU-Kommission hat die Zahl der Straßenverkehrstoten 2011 nur noch um 2 Prozent abgenommen


Datum:
29.03.2012
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Brüssel. Auf deutschen Straßen sind 2011 deutlich mehr Menschen ums Leben gekommen. Im Vergleich zu 2010 stieg die Zahl um zehn Prozent - nachdem sie in den Vorjahren stetig gesunken war. Das geht aus einer Statistik hervor, die die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel vorstellte.

Demnach nahm 2011 die Zahl der tödlich Verunglückten in Europa zwar weiter ab, allerdings weniger rasch (-2 Prozent) als im Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre (-6 Prozent). Erschwerend hinzu kommt, dass in einigen EU-Mitgliedstaaten mit einer an sich ausgesprochen guten Sicherheitsbilanz, wie etwa Deutschland und Schweden, inzwischen ein deutlicher Anstieg der Todesopfer verzeichnet wird.

„Diese Zahlen sind ein Weckruf“, sagte EU-Verkehrskommissar Siim Kallas. Dies sei der langsamste Rückgang der Zahl der Straßenverkehrstoten seit zehn Jahren, so Kallas. „85 Menschen sterben immer noch jeden Tag auf Europas Straßen.“ Besonders Motorradfahrer fielen überdurchschnittlich häufig tödlichen Unfällen zum Opfer.

Im Juli 2010 hatte die Kommission ehrgeizige Pläne angenommen, um die Zahl der Verkehrstoten auf Europas Straßen in den kommenden zehn Jahren um die Hälfte zu verringern. Die im Rahmen der „Leitlinien 2011-2020 für die Politik im Bereich der Straßenverkehrssicherheit“ vorgeschlagenen Initiativen reichen von höheren Standards für die Fahrzeugsicherheit über eine bessere Schulung der Verkehrsteilnehmer bis zur strengeren Durchsetzung der Straßenverkehrsvorschriften. „Wir werden unsere Anstrengungen auf EU-Ebene und auf nationaler Ebene deutlich verstärken müssen, wenn wir unser Ziel erreichen wollen“, so Kallas. (dpa/bw)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.