-- Anzeige --

DB Schenker startet neue Einheit zur Förderung von Logistik-Start-ups

Von links: Patric Hoffmann, Leiter Schenker Ventures, Jochen Thewes, CEO DB Schenker, und Philipp Petrescu, CEO MVP Factory, haben den Startschuss für Schenker Ventures gegeben
© Foto: DB Schenker

Die Bahn-Tochter will Innovationen in der Logistikbranche fördern und noch stärker als bisher zum Wegbereiter für Jung-Unternehmen werden. Zu diesem Zweck geht am 5. August die neue Einheit "Schenker Ventures" an den Start.


Datum:
05.08.2021
Autor:
Stephanie Noll
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Essen. DB Schenker will Innovationen in der Logistik stärker vorantreiben. Dafür hat die Bahn-Tochter am Donnerstag, 5. August, die neue Einheit „Schenker Ventures“ ins Leben gerufen – hier sollen Start-ups von erfahrenen Branchenunternehmen mit Kapital, Erfahrung und Ressourcen unterstützt werden.

Die neue Einheit besteht nach Unternehmensangaben aus zwei Säulen: Die erste Säule soll alle bestehenden Venture-Capital-Aktivitäten von DB Schenker bündeln. Schenker Ventures will hier als langfristiger Investor agieren. Der Fokus soll auf Finanzierungsrunden von der Seed-Phase bis zur Serie B+ liegen. Bei der Auswahl geeigneter Startups möchte sich Schenker Ventures auf die Entwicklung und Gestaltung neuer Geschäftsmodelle konzentrieren, die auf digitale, technologiegetriebene sowie nachhaltigkeitsorientierte Logistikkonzepte ausgerichtet sind.

Bei der zweiten Säule handelt es sich um ein sogenanntes „Venture Studio“, das gemeinsam mit der Berliner Agentur MVP Factory aufgesetzt wurde. Ziel sei es, einen neuen Weg für die Gründung von Logistikunternehmen zu beschreiten. Das Venture Studio soll geeigneten Unternehmern ermöglichen, den Wandel der Logistikbranche mitanzutreiben. Jedes Unternehmen basiere dabei auf den eigenen Ideen, könne aber auch auf Konzepte zurückgreifen, welche Schenker Ventures und MVP Factory gemeinsam erarbeitet haben. Die ausgewählten Gründer erhalten nach Angaben der Initiatoren alle Ressourcen für den Start einer erfolgreichen Firma - darunter Kapital, Mentoring und Fachwissen.

„Digitale und klimafreundliche Zukunft gestalten“

„Wir wollen die treibende Kraft von neuen Ideen in der Logistikbranche sein. Und wir wollen die Zukunft digital und klimafreundlich gestalten“, sagte Jochen Thewes, Vorstandsvorsitzender von DB Schenker. „Der Aufbau eines Unternehmens ist keine leichte Aufgabe. Gemeinsam mit den Gründungsteams setzen wir unsere Kompetenz aus der Produktentwicklung ein, um Ideen schnell zu validieren, Prototypen zu entwickeln und erste zahlende Kunden und Kundinnen zu finden, welche die Erfolgschancen erhöhen“, ergänzte Philipp Petrescu, CEO von MVP Factory.

DB Schenker arbeitet nach eigenen Angaben weltweit bisher mit mehr als 50 Startups und Tech-Unternehmen zusammen, darunter aktuell 16 Startups aus dem deutschsprachigen Raum. Als jüngste Erfolge dieser Zusammenarbeit nennt die Bahn-Tochter die Investition in und Kooperation mit Volocopter, einem Hersteller von Flugtaxis und Lastendrohnen, und mit Gideon Brothers, einem Entwickler von autonomen mobilen Robotern. (sn)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.