-- Anzeige --

Daimler schraubt Prognose nach oben

Konzernchef Dieter Zetsche verkündete deutliche Zuwächse im zweiten Quartal 2010
© Foto: ddp/Sascha Schuermann

Der Automobilkonzern fährt im zweiten Quartal Milliardengewinn ein / Lastwagengeschäft wieder mit positiven Ergebnis


Datum:
27.07.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Stuttgart. Der Automobilkonzern Daimler hebt nach einem Milliardengewinn im zweiten Quartal wie angekündigt die Jahresprognose erneut an. „Wir rechnen für das Jahr 2010 mit einem deutlichen Umsatzanstieg und streben ein Ebit aus dem laufenden Geschäft von sechs Milliarden Euro an", sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche am Dienstag in Stuttgart. Damit schraubt der Konzern seine Erwartungen für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) noch einmal um rund zwei Milliarden Euro nach oben. Auslöser war vor allem die kräftig gestiegene Nachfrage nach den Limousinen von Mercedes-Benz in China.

Vorstandschef Zetsche feierte den Quartalsgewinn als „exzellentes Ergebnis". Unterm Strich verdienten die Stuttgarter im Zeitraum von April bis Juni 1,3 Milliarden Euro. Im Vorjahr war noch ein Fehlbetrag von mehr als einer Milliarde Euro angefallen. Der Umsatz stieg kräftig von 19,6 Milliarden auf 25,1 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) betrug 2,1 Milliarden Euro.

Fortschritte verzeichnete im zweiten Quartal das Lastwagengeschäft. Daimler erzielte ein Ebit von 300 Millionen Euro nach einem Verlust von gut einer halben Milliarde Euro im vergangenen Jahr. Für den weiteren Jahresverlauf äußerte sich der Konzern zuversichtlich: Die Bestellungen hätten im abgelaufenen Quartal den Absatz überschritten und deuteten damit auf weiter steigende Erlöse hin.

Besonders jedoch die Personenwagensparte Mercedes-Benz Cars meldete sich im zweiten Quartal zurück. Die Sparte mit den Marken Mercedes-Benz, Smart, AMG und Maybach erwirtschaftete nach einem Verlust vor Zinsen und Steuern von 340 Millionen Euro im Vorjahr nun einen Gewinn von 1,4 Millionen Euro. Auf China entfallen mittlerweile rund 14 Prozent der weltweiten Verkäufe der Sparte.

„Wir setzen aber nicht alles auf die Karte China", betonte Zetsche. Er bestätigte, dass es Zeichen für einen erhöhten Preisdruck im Markt gebe. „Wir könnten auch mit einer etwas schwächen Wachstumsrate leben", sagte Zetsche. Im ersten Halbjahr hatte sich der Absatz der Kernmarke Mercedes-Benz in China mehr als verdoppelt.

Für die Nutzfahrzeugsparte Daimler Trucks wurde die Ebit-Zielmarke auf rund eine Milliarde Euro angehoben. Auch die übrigen Bereiche sollen besser abschneiden als bislang angenommen. Daimler hatte die Erwartungen für 2010 schon nach dem ersten Quartal deutlich erhöht.

Der Konzernabsatz stieg im zweiten Quartal um mehr als ein Viertel auf rund 496.500 Personenwagen und Nutzfahrzeuge. Alle Bereiche vermeldeten zweistellige Zuwachsraten. Auch im Gesamtjahr sollen die Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahr deutlich zulegen. Für die Marke Mercedes-Benz wird ein zweistelliges Absatzwachstum angestrebt. Im vergangenen Jahr waren die Verkäufe konzernweit um ein Viertel auf rund 1,6 Millionen Fahrzeuge eingebrochen. Der Umsatz sank um ein Fünftel auf 78,9 Milliarden Euro. (dpa) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.