-- Anzeige --

Coronavirus: Straßentransport in Polen und Tschechien in Sorge

Noch werden in Polen nur Busse mit mehr als acht Passagieren überprüft, Lkw-Kontrollen könnten allerdings bald folgen (Symbolbild)
© Foto: monticellllo/Adobe-Stock

Neue polnische Grenzkontrollen könnten polnischen und tschechischen Spediteuren zu schaffen machen. Allerdings gibt es noch keine Umsatzeinbrüche zu vermelden und einige Kunden bestellen sogar mehr Transporte.


Datum:
10.03.2020
Autor:
John Aukenthaler
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Warschau. Erste Anzeichen deuten darauf hin, dass die polnische Logistikbranche unter den internationalen Turbulenzen rund um das Coronavirus leiden wird. Polen hat an den Grenzen zu Deutschland und Tschechien Kontrollen eingeführt, bei denen zunächst nur Busse mit mehr als acht Passagieren überprüft werden. Diese Kontrollen könnten aber schnell auch auf Lkw-Fahrer und andere Reisende ausgedehnt werden. Während die Häfen bereits jetzt für den März mit einem Rückgang des Warenumschlags um bis zu 30 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahresmonat rechnen (vor allem wegen ausbleibender Lieferungen aus China), ist die Lage für den Straßentransport noch weniger abzusehen. Einzelne Spediteure berichten von Rückgängen.

Coronavirus führt vereinzelt zu mehr Aufträgen

Allerdings gebe es im Zusammenhang mit dem Virus auch Kunden, deren Verkauf gewachsen sei, was der Logistikbranche wiederum helfe, hieß es aus dem Unternehmen. Schaden nehmen könnten besonders kleine und mittlere Spediteure, die zu einem guten Teil schon jetzt mit einer wachsenden Schuldenbelastung und chronischem Fahrermangel zu kämpfen haben. Hier könnte es bald zu einer neuen Pleitewelle kommen. Das betrifft auch die tschechische Transportbranche.

Stark betroffener Schienengüterverkehr hat sich erholt

Im Schienengüterverkehr kam es im Februar zu Rückgängen bis zu 70 Prozent für Transporte aus China nach Europa, von denen viele nach Polen und einige nach Tschechien gehen. Im März verkehren diese Züge aber schon wieder mit gewohnter Häufigkeit. (mk)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.