-- Anzeige --

Bund will mehr LKW-Parkplätze an Autobahnen bauen

Ein überfüllter LKW-Parkplatz an der Autobahn
© Foto: imago stock& people; Montage: Nonnnenmann

480 Millionen Euro stehen für weiteren Ausbau zur Verfügung / Vordringlich sollen Plätze an Autobahnabschnitten mit dem höchsten Defizit an Stellflächen entstehen


Datum:
07.07.2011
Autor:
Stefanie Nonnenmann
1 Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Die teils überfüllten Lastwagen-Parkflächen an deutschen Autobahnen sollen weiter ausgebaut werden. Seit 2008 sind inzwischen mehr als 6300 zusätzliche Plätze entstanden, wie ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums der Nachrichtenagentur dpa in Berlin sagte. Bis 2012 sollen es insgesamt 11.000 sein. Von diesem Jahr bis 2014 stellt der Bund insgesamt 480 Millionen Euro für den Ausbau bereit - vordringlich auf Autobahnabschnitten mit dem höchsten Defizit an LKW-Parkplätzen.

Hintergrund sind vorgeschriebene Pausen in EU-Regelungen für Lenk- und Ruhezeiten, die 2007 in Kraft traten. "Nur gut ausgeruhte Fahrer fahren sicher", betonte der Sprecher. Auf Rastanlagen an den Autobahnen gab es der jüngsten Erhebung von 2008 zufolge 28.500 LKW-Parkplätze. Dazu kommen etwa 17.500 auf privaten Autohöfen. 

Fehlende Parkplätze an Autobahnen stellen Fahrer und Spediteure immer wieder vor gravierende Probleme. Erst kürzlich ereignete sich deshalb ein schwerer Unfall auf der A3, als ein slowakischer Sattelschlepper in zwei auf der Autobahneinfahrt geparkte LKW hineinraste. Dabei wurde der Unfallverursacher getötet, alle Fahrzeuge gingen in Flammen auf und brannten aus.

Bereits im April 2010 hatte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer angekündigt, mit neuen Modellen zusätzliche LKW-Parkplätze an Autobahnen zu schaffen und dabei auch Privatfirmen zum Zuge kommen zu lassen. (dpa/sno)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


heinrich roll

12.07.2011 - 17:56 Uhr

Gestern Abend bin ich um ca. 22 00 die A6 von Mannheim nach Crailsheim gefahren. Alle Parkplätze voll, teilweis bis auf die Auffahrt zur BAB. Bei Ausfahrt Bad Rappenau bin ich dann in das schon berühmte Industriegebiet bei den Getreidesilos hoch gefahren. Dort standen 100oder 200 Trucks aus aller Herren Länder. Viele Fahrer saßen zwischen den Fahrzeugen bei der Hitze, weil Sie im Fahrerhaus kaum Ruhe finden können.(Nur wenige Firmen investieren in Standklimaanlage, Preis ca. 1200 €) Außerdem wollen die auch mal etwas Konversation haben, nach einem langen heißen Tag allein auf dem Bock. Und wo sollen die auch Ihre Notdurft machen viel weniger sich mal duschen bzw. ein frisches Essen bekommen. Und das alles für die Vernetzer unserer viel gepreisenen Konjnktur, eine Schande, unglaublich.Ich spreche aus eigenen Erfahrungen.Und da klopfen sich die Politiker aus die Schulter,wenn Sie mal eine Fläche betonieren.Die Herren müßten mal eine Nacht mit Ihren Chaufeuren durchfahren auf den stärksten Stecken, aber leider haben die keine Ahnung!!!Aber Geld rausblasen für Parkplätze j w d ohne san. Anlagen/Duschen das ist die höchste Verachtung gegenüber den Truckern!!!!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.