-- Anzeige --

Bund und NRW streiten über Autobahnausbau

Bund und NRW streiten über Autobahnausbau
Es geht um den Ausbau der Autobahn A1 zwischen Münster und der niedersächsischen Landesgrenze
© Foto: dapd/Philipp Guelland

Nordrhein-Westfalen will beim sechsspurigen Ausbau der Autobahn 1 auf die Hilfe privater Investoren verzichten / Bundesverkehrsminister Ramsauer ist empört


Datum:
18.07.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Harry Voigtsberger hat den Vorwurf zurückgewiesen, er verzichte wegen „ideologischer Blockaden“ beim sechsspurigen Ausbau der Autobahn 1 auf die Hilfe privater Investoren. Die Kritik der Union und FDP sei „absolut unverständlich“, sagte der SPD-Politiker in einem Interview. Der Bundesrechnungshof habe schon mehrfach beanstandet, dass Vorhaben in Öffentlich Privater Partnerschaft (ÖPP) nicht wirtschaftlich seien. „Wir schauen auf die Fakten und setzen daher auf konventionelle Finanzierung aus öffentlichen Mitteln“.

Es geht um den Ausbau zwischen Münster und der niedersächsischen Landesgrenze, den der Bund für 30 Jahre an ein Baukonsortium vergeben will. Es soll für Ausbau, Unterhalt und Betrieb zuständig sein und dafür einen Großteil der dort erwirtschafteten LKW-Maut erhalten. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hatte sich empört über die Entscheidung Voigtsbergers gezeigt und eine Anweisung des Bundes an die Landesregierung nicht ausgeschlossen. Wenn sich diese leisten könne, auf Finanzierungsalternativen zu verzichten, müsse sie sich bei der Verteilung der Mittel „hinten anstellen“.

Niedersachsens Verkehrsminister Jörg Bode (FDP) entgegnete, es gebe keine pauschalen Lösungen für solche Projekte. Ein Vorteil bei einem Investorenmodell, nach dem gerade zwischen Bremen und Hamburg der Ausbau läuft, sei, dass die Investoren auch die Haftung für die Straßenunterhaltung übernehmen. (jök)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.