-- Anzeige --

Branchenstudie: Teil der Gasspeicher künftig für Wasserstoff nutzen

Wasserstoff könnte bald einen neuen Speicherplatz finden: Die Lösung nennt sich Kavernenspeicher
© Foto: picture alliance / Zoonar | Alexander Limbach

Laut der Untersuchung "Wasserstoff speichern - soviel ist sicher" könnten bestehende Gasspeicher für die Speicherung von Wasserstoff umgerüstet werden.


Datum:
13.06.2022
Autor:
Stefanie Schuhmacher/ dpa
Lesezeit: 
1 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Ein Teil der deutschen Gasspeicher kann nach einer aktuellen Studie von Branchenverbänden künftig für die Lagerung von Wasserstoff genutzt werden. Laut der Untersuchung "Wasserstoff speichern - soviel ist sicher" könnten bestehende Gasspeicher für die Speicherung von 32 Terrawattstunden Wasserstoff umgerüstet werden. Weitere 41 Terrawattstunden an Kapazität müssten demnach zusätzlich zugebaut werden, um das deutsche Langfrist-Klimaziel zu erreichen.

Die Untersuchung wurde am Montag in Berlin vorgestellt. Sie wurde unter der Leitung des Gastechnologischen Instituts in Freiburg erstellt. Auftraggeber sind der Bundesverband Erdgas, Erdöl und Geoenergie, der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches und die Initiative Energien Speichern.

Wasserstoff gilt als Baustein der Energiewende, weil damit die schwankenden Strommengen aus Wind und Sonne gespeichert werden können. So genannte Kavernenspeicher für Gas könnten der Studie zufolge für die Nutzung mit Wasserstoff angepasst werden.

Kavernenspeicher sind große Hohlräume in unterirdischen Salzformationen wie zum Beispiel Salzstöcken. Daneben gibt es noch Porenspeicher, bei denen Gas in poröses Gestein gedrückt wird. Nur vier von sechzehn dieser Speicher wären den Experten zufolge für Wasserstoff nutzbar. Für Neu- und Umbau wären demnach Investitionen von bis zu 12,8 Milliarden Euro nötig. (ste/dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.