-- Anzeige --

Biodiesel-Produktion läuft in einigen Werken wieder voll

In Sternberg sind die Kapazitäten des Biodieselherstellers Ecomotion wieder ausgelastet
© Foto: Michael Gottschalk

Betreiber sind optimistisch, dass die Produktion in allen Werken bis Ende des Jahres wieder voll läuft


Datum:
06.10.2009
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Malchin/Sternberg. Nach einer Absatzflaute im Frühjahr läuft die Biodiesel-Produktion in den Werken in Malchin, Sternberg und Rostock wieder auf Hochtouren. Wie eine Umfrage der "Deutschen Presse-Agentur" unter den Betreibern heute aber auch ergab, stehen in Lubmin und Neubrandenburg die Anlagen noch immer still. Sprecher beider Unternehmen äußerten sich jedoch optimistisch zu den Chancen für die Wiederaufnahme der Produktion. „Bei uns werden täglich 115 Tonnen Biodiesel produziert, das sind 95 Prozent der Kapazität“, sagte der Geschäftsführer der Rapsveredlung Vorpommern GmbH Malchin, Burkhard Krüger. Alle 23 Mitarbeiter seien im Einsatz. Auch beim Biodieselhersteller ecoMotion in Sternberg werde nach mehrmonatiger Kurzarbeit im Frühjahr jetzt mit 50 Leuten wieder voll produziert, berichtete ein Sprecher der Geschäftsführung. Auch das Werk der Biopetrol Industries in Rostock ist "nahezu voll ausgelastet". Biopetrol hat in Rostock nach eigenen Angaben 87 Angestellte im brandenburgischen Schwarzheide, wo ein weiteres Werk betrieben wird. Eine Prognose für 2010 sei schwierig, man hoffe auf „bessere politische Entscheidungen der neuen Koalition“. „Das Grundproblem besteht aber weiter, denn der sogenannte B 100-Markt (100 Prozent Biodiesel) ist tot“, sagte Krüger. Grund seien die gestiegenen Biodiesel-Steuern, in deren Folge Biokraftstoffe teurer als herkömmlicher Diesel und somit für Transportbranche nicht mehr attraktiv sei. In Deutschland könne zudem generell nur weniger als die Hälfte des hergestellten Biodiesels abgesetzt werden, da die Kapazitäten sehr hoch seien. Zwar steige die Beimischungspflicht Anfang 2010 wieder von 5,25 auf 6,25 Prozent an, aber: „Die Branche bleibt auf Export angewiesen“. Den Betreibern in Sternberg ist es nach eigenen Angaben gelungen, mehr Biokraftstoffe in den Niederlande, Belgien und Frankreich zu vermarkten. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.