-- Anzeige --

Bahn erwägt Rückzug aus inneramerikanischen Luftfrachtverkehr

Die Bahn will sich aus der inneramerikanischen Luftfracht zurückziehen, aber nicht aus dem kompletten US-Logistikgeschäft  
© Foto: Ralf Braum/Deutsche Bahn

Deutsche Bahn bestätigt möglichen Einschnitte im inneramerikanischen Luftfrachtverkehr / Rückzug aus dem US-Logistikgeschäft wird dementiert


Datum:
21.06.2011
1 Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Die Bahn erwägt nach eigenen Angaben einen Rückzug aus dem inneramerikanischen Luftfrachtverkehr. Eine Entscheidung dazu soll in den kommenden Monaten fallen. Betroffen sind Flüge zwischen und innerhalb Kanadas, Mexikos und den USA. Schon in den vergangenen Jahren reduzierte die Deutsche Bahn die Zahl der Flugzeuge von 40 auf 20, die im Jahr 2006 im Zuge des Kaufes des US-Logistikunternehmens Bax übernommen wurden. 

Einen Zeitungsbericht, der den kompletten Rückzug der Deutschen Bahn aus dem Logistikgeschäft innerhalb der USA ankündigte, dementierte die Deutsche Bahn gegenüber der VerkehrsRundschau. Die "Financial Times Deutschland" hatte dies in ihrer Dienstags-Ausgabe gemeldet. Im Juli sollte es demnach einen Lagebericht geben und eine Entscheidung bis spätetestens Jahresende fallen.

Die Bahn hatte 2006 den Logistiker Bax Global für 900 Millionen Euro gekauft und bietet in den USA unter anderem Lastwagentransporte und Luftfrachtdienste an. Nach Recherchen der FTD brachte das US-Inlandsgeschäft bei Umsätzen von rund 350 Millionen Euro zuletzt einen Verlust in niedriger zweistelliger Millionenhöhe. Die Bahn hatte 2010 insgesamt einen Umsatz von 34,4 Milliarden Euro erwirtschaftet. (ak/dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


spedi 01

21.06.2011 - 17:02 Uhr

hört sich ja nett an: Banh erwägt Rückzug aus Logistikgeschäft in den USA!!! Was steht dahinter?? Mit geliehenem Geld von der Börse vor 5 Jahren 900 MIO für die schrottbude BAX bezahlt, danach jedes Jahr nur Minus und nun mit Glück für 500 MIO verkaufen. Ergebnis rund eine HalbeMiliarde Euro versenkt. Wer war damals Schenker Boss, wer war im Aufsichtsrat?? Sofort alle in den Knast. Und heute als schenker bei der Kundschaft uns kleine Spediteure mit Dumpingpreisen an die Wand rücken.Es ist zum k.....


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.