Timocom

Timocom hat am 15. Dezemeber 2020 in seiner Frachtenbörse erstmals eine Million Fracht- und Laderaumangebote an einem Tag verzeichnet

©Ondra/stock.adobe.com

Timocom knackt die Eine-Million-Marke

Die Frachtenbörse des IT- und Freight-Tech-Unternehmens hat am 15. Dezemeber 2020 einen neuen Höchststand erreicht. Treiber sind das Weihnachtsgeschäft, der erneute Lockdown und der nahende Brexit.

Erkrath. Timocom hat in seiner Frachtenbörse am 15. Dezember 2020 erstmals eine Million Fracht- und Laderaumangebote verzeichnet. Dieser Wert markierte einen Höchststand, teilte das IT- und Freight-Tech-Unternehmen am Dienstag mit. Als mögliche Ursachen nannte es das traditionell höhere Transportaufkommen vor dem Weihnachtsfest sowie die wirtschaftlichen Vorbereitungen der Marktteilnehmer auf den erneuten „

Bereits im März kam es zu hohen Angebotszahlen vor Beginn des ersten bundesweiten Lockdowns“, teilte Timocom mit. Das Szenario eines No-Deal-Brexit mit einer verstärkten Bevorratung im UK schlage ebenfalls zu Buche und korrelier mit einer ähnlichen Entwicklung, die im ersten Quartal 2019 zu beobachten gewesen sei. Bisher lag der Spitzenwert demnach bei täglich bis zu 750.000 internationalen Fracht- und Laderaumangeboten. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special MARKT FÜR TRANSPORT, SPEDITION UND LOGISTIK.

1000px 588px

Markt für Transport, Spedition und Logistik


WEITERLESEN: