Spatenstich Hellmann Wörrstadt

René Konrad (LIST Bau Bielefeld), Stefan Bohn (Panattoni), Ingo Kleinfelder (Stadt Wörrstadt), Thorsten Wilkening (Endress+Hauser), Volker Sauerborn (Hellmann Worldwide Logistics) und Markus Conrad (VG Wörrstadt) setzten den symbolischen Spatenstich für das neue Logistikzentrum in Wörrstadt

©Hellmann Worldwide Logistics SE & Co. KG

Spatenstich für neues Hellmann-Logistikzentrum in Wörrstadt

Auf dem 38.000 Quadratmeter großen Grundstück in Wörrstadt sollen Lager- und Technikflächen, sowie Büro- und Mezzanine-Flächen entstehen. Ein Termin für die Fertigstellung steht bereits fest.

Wörrstadt. Am Mittwoch hat der Spatenstich für ein neues Logistikzentrum für das Transport- und Logistikunternehmen Hellmann Worldwide Logistics in Wörrstadt stattgefunden. Geplant ist ein fast 20.500 Quadratmeter großes Zentrum im neuen Gewerbegebiet an der A 63, das Panattoni, ein Full-Service-Entwickler für Logistik- und Industrieimmobilien, bereits an Hellmann vermieten konnte. Das geht aus einer aktuellen Pressemitteilung des Generalunternehmens LIST Bau Bielefeld hervor, welches bereits mit den Tiefbauarbeiten und der Betonfertigteilmontage begonnen hat. Die Fertigstellung ist demnach für den März 2021 geplant.

18.000 Quadratmeter Lagerfläche für Mess- und Automatisierungstechnik

Auf dem 38.000 Quadratmeter großen Grundstück in Wörrstadt sollen rund 18.000 Quadratmeter Lager- und Technikflächen, sowie 770 Quadratemter Büro- und 1540 Quadratmeter Mezzanine-Flächen entstehen. Nach der Fertigstellung wird Hellmann Worldwide Logistics von Wörrstadt aus seinen Kunden Endress+Hauser, einen Schweizer Hersteller von Mess- und Automatisierungstechnik, unterstützen. Darüber hinaus soll der Neubau aber auch Kapazitäten für die Zusammenarbeit mit weiteren Auftraggebern bieten. Diese könnten ihre individuellen Anforderungen an die neue Anlage während der Bauphase noch einbringen. Hellmann Worldwide Logistics sei es so möglich, seinen Kunden maßgeschneiderte Konzepte anzubieten. „Mit dem neuen, hochmodernen Standort stärken wir unsere Präsenz im Rhein-Main-Gebiet und schaffen so die räumlichen Voraussetzungen für weiteres strategisches Wachstum“, betont Volker Sauerborn, COO Contract Logistics bei Hellmann Worldwide Logistics.

Dachtragwerk aus Holz spart 635 Tonnen CO2

Eine Besonderheit des Bauvorhabens: Für die Errichtung des Dachtragwerks wird der nachwachsende Rohstoff Holz genutzt. „Holz hat eine viel bessere CO2-Bilanz als die Alternativen. Jeder Kubikmeter Brettschichtholz bindet etwa eine Tonne CO2. In Wörrstadt sparen wir so rund 635 Tonnen CO2“, erklärt René Konrad, Geschäftsführer von LIST Bau Bielefeld. (ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION HESSEN UND RHEINLAND-PFALZ.

1000px 588px

Logistikregion Hessen und Rheinland-Pfalz, Logistik-Immobilien & Lagerhallen, Hellmann Logistics


WEITERLESEN: