-- Anzeige --

Aus für elektrisches Lohnmeldeverfahren Elena

Elena wird nun schnellstmöglich eingestellt
© Foto: Imago/Imagebroker

Schlechte Prognosen für die Ausbreitung der qualifizierten elektronischen Signatur reißen das Verfahren mit sich


Datum:
19.07.2011
1 Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Das Elena-Verfahren zur elektronischen Übermittlung von Entgeltnachweisen wird eingestellt. Das teilten das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und das Bundesministeriums für Arbeit und Soziales am 18. Juli mit. Nach eingehender Überprüfung habe man sich geeinigt, den Einsatz des Verfahren schnellstmöglich zu beenden, hieß es.

Grund sei die fehlende Verbreitung der so genannten qualifizierten elektronischen Signatur. Umfassende Untersuchungen hätten gezeigt, dass sich dieser Sicherheitsstandard nicht flächendeckend durchsetzen werde. Da die Signatur für Elena aber datenschutzrechtlich zwingend ist, bedeutet das auch das Aus für das Verfahren selbst.

Bestehende Daten werden gelöscht

Nach Angaben der Ministerien will die Bundesregierung dafür sorgen, dass die bislang gespeicherten Daten unverzüglich gelöscht werden. Außerdem sollen die Arbeitgeber von den bestehenden Meldepflichten befreit werden. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie soll einen entsprechenden Gesetzentwurf vorlegen.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales soll außerdem ein Konzept erarbeiten, um die bestehende Infrastruktur des Elena-Verfahrens für ein einfacheres und unbürokratisches Meldeverfahren in der Sozialversicherung zu nutzen. (nck) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Jürgen Paduck

20.07.2011 - 10:44 Uhr

Na, haben wir es nicht alle gewusst!!!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.