Hafen Danzig

Am Hafen Danzig sollen im laufenden Jahr über 50 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen werden

©Kacper Kowalski/www.portgdansk.pl

Polnische Häfen wachsen rasant

Die Ostsee-Ports Polens unterstreichen ihre immer dominantere Position in der Region. Außer Danzig, das von Jahr zu Jahr seine vorherigen Rekorde massiv übertrifft, konnten aber auch Stettin und Swinemünde neue Bestmarken vorlegen.

Danzig. Die polnischen Ostseehäfen haben in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres massiv zugelegt. Das Umschlags-Volumen wuchs um 22,1 Prozent auf fast 30 Millionen Tonnen. Der Anstieg für den Monat April allein war sogar noch größer. Damit setzte sich die starke Aufwärtstendenz fort, deren Motor der Danziger Hafen ist.

Nach dem Rekord im vergangenen Jahr wird für Danzig für 2018 eine weitere klare Bestmarke erwartet. Danzig ist bereits heute der wachstumsstärkste Hafen des gesamten Ostseeraums. Die bisherige Nummer eins unter allen Containerhafen der Ostsee, St. Petersburg, könnte dieses oder nächstes Jahr bereits überholt werden. Das erste Quartal 2018 wurde in Danzig mit einem Zuwachs von fast 50 Prozent abgeschlossen, für das Gesamtjahr sollen über 50 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen werden.

Unterdessen wurde bekannt, dass die nordwestpolnischen Häfen von Swinemünde und Stettin im vergangenen Jahr das beste Finanzergebnis seit zehn Jahren erzielt haben – mit einem gemeinsamen Nettogewinn von 62 Millionen Zloty (fast 15 Millionen Euro). Der Warenumschlag hatte im vergangenen Jahr mit 25,4 Millionen Tonnen und einem Plus von über fünf Prozent ebenfalls eine neue Bestmarke erreicht. Die beiden Häfen werden gemeinsam von einer AG betrieben, deren Aktien mehrheitlich vom Staatsschatz getragen werden. (mk)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SEEFRACHT & HÄFEN.

1000px 588px

Seefracht & Häfen, Polen – Transport & Logistik

WEITERLESEN: