Ansgar Jansen

Ansgar Jansen (45) hat die Vertriebsleitung der Krone Nutzfahrzeug Gruppe für die Länder Deutschland, Österreich und Schweiz übernommen

©Krone

Personen des Tages - 11. Februar 2019

InstaFreight macht Dirk Reich zum Vorsitzenden des Verwaltungsrates, Ansgar Jansen wird neuer Vertriebsleiter bei Krone, Ansgar Staudinger wird Präsident beim Verkehrsgerichtstag. Diese und andere Personenmeldungen - jetzt auf einen Blick.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Das Start-up InstaFreight holt den Logistikexperten Dirk Reich in sein Unternehmen und hat ihn zum Vorsitzenden des Verwaltungsrates (Chairman of the Board) ernannt. InstaFreight versteht sich als digitale Spedition. Reich blickt auf mehr als 35 Jahre Erfahrung in der Transport- und Logistikbranche zurück, davon 20 Jahre als Vorstand beim international tätigen Logistiker Kühne + Nagel. Er studierte Betriebswirtschaftslehre an der WHU - Otto Beisheim School of Management bei Koblenz und begann seine Karriere bei Lufthansa Cargo im Airline Management. Anschließend wechselte er zu German Cargo Services und VIAG. 1994 begann er seine Arbeit bei Kühne + Nagel, wo Reich zuletzt als Executive Vice President und Member of the Board agierte. Von 2014 bis 2016 war er Präsident und Vorstandsvorsitzender von Cargolux Airlines in Luxemburg. Der 55-Jährige ist zudem im Verwaltungsrat der Panalpina World Transport AG, der Skycell AG, der IPT AG und der Log-hub AG tätig. 

Zum 1. Januar hat Ansgar Jansen (45) die Vertriebsleitung der Krone Nutzfahrzeug Gruppe für die Länder Deutschland, Österreich und Schweiz übernommen. Der studierte Diplom-Ingenieur verfügt über mehr als zwei Jahrzehnte Vertriebs-Know-how; in einer niedersächsischen Maschinenbaufirma sammelte er zunächst Erfahrungen als Regionalvertriebsleiter im In- und Ausland, bevor er 2011 zum Vertriebsleiter Export ernannt wurde. 

Der frühere, langjährige niedersächsische Wirtschafts- und Verkehrsminister Peter Fischer (SPD) ist tot. Fischer starb im Alter von 77 Jahren in Cuxhaven. Zehn Jahre von 1990 bis 2000 leitete der Volkswirt das Ministerium, in dem er 1970 als Referent begonnen hatte. Zwischenzeitlich war er zehn Jahre lang Wirtschaftsdezernent der Stadt Hannover. Als Minister arbeitete Fischer unter den Ministerpräsidenten Gerhard Schröder, Gerhard Glogowski und Sigmar Gabriel (alle SPD).

Die Mitglieder des Deutschen Verkehrsgerichtstages – Deutsche Akademie für Verkehrswissenschaft – haben den Bielefelder Rechtsprofessor Ansgar Staudinger zu ihrem neuen Präsidenten gewählt.  Der bisherige Präsident, der ehemalige Generalbundesanwalt Kay Nehm, hatte sich nach 20 Jahren an der Spitze des Verkehrsgerichtstages nicht erneut zur Wahl gestellt.  Staudinger hat nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Freiburg im Juni 1995 in Düsseldorf sein zweites juristisches Staatsexamen abgelegt. Anschließend war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf tätig, wo er auch promovierte. Im Dezember 2002 erfolgte die Habilitation. Staudinger wurde im Juni 2003 zum Professor ernannt und ist Inhaber eines Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Internationales Privat-, Verfahrens- und Wirtschaftsrecht. Neue Vizepräsidentin des Verkehrsgerichtstages ist die bisherige Pressesprecherin Birgit Heß (Leitende Oberstaatsanwältin der Staatsanwaltschaft Kiel). Für die ebenfalls nicht erneut kandidierenden Vorstandsmitglieder Werner Kaessmann und Wolfgang Schultze wurden der ehemalige Bundesverkehrsminister Kurt Bodewig und der Richter am Bundesgerichtshof Thomas Offenloch neu in den Vorstand gewählt.

Der Hafenbetrieb Rotterdam hat Michiel Messchaert zum Vertreter des Hafenbetriebs Rotterdam in Hamburg ernannt. Messchaert, der als Niederländer bereits seit 20 Jahren in Hamburg lebt und arbeitet, ist damit persönlicher Ansprechpartner für Reedereien, Verladeunternehmen, Speditionen, Operatoren, Carrier, die Industrie, Behörden und Organisationen in der Region Hamburg. Als Rotterdam Representative wird sich Messchaert auf den weiteren Ausbau der Beziehungen in der Region konzentrieren und die Interessen des Rotterdamer Hafens vertreten. Messchaert verfügt über 37 Jahre Erfahrung im Bereich der Deepsea-Carrier und Transportunternehmen. Vor seinem Wechsel zum Hafenbetrieb Rotterdam war er Global Commercial Director Air & Ocean bei JCL Logistics. Messchaert begann seine Laufbahn bei der Nedlloyd Gruppe, wo er diverse Management-Funktionen innehatte, und ging von dort aus 1999 nach Hamburg. In der größten Hafenstadt Deutschlands war er für die Deutschland-Organisation von P&O Nedlloyd zuständig. Seit 2006 erfüllte Messchaert dort die Funktion des Directors Key Client Management bei der Reederei Maersk.

Gerd Riegelhuth ist der neue Chef von Hessens Straßen. Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) ernannte den 62-Jährigen zum neuen Präsidenten von Hessen Mobil, wie die Straßenverkehrsbehörde mitteilte. Hessen Mobil ist zuständig für ein Straßennetz von rund 16.200 Kilometern im Land, darunter 1000 Kilometer Autobahnen und 3000 Kilometer Bundesstraßen. Riegelhuth folgt auf Burkhard Vieth, der in den Ruhestand gegangen ist.

Die Air Cargo Community Frankfurt hat Harald Gloy (Lufthansa Cargo) zum Vorsitzenden des Vorstands des Verbandes ernannt. Er folgt in dieser Funktion auf Sören Stark, der zum Jahresbeginn in den Vorstand bei der Lufthansa Technik nach Hamburg gewechselt ist. Gloy ist seit Anfang des Jahres neuer Operations-Vorstand bei der Lufthansa Cargo AG. Während seiner letzten Berufsstation bei der Lufthansa Technik AG war er Mitglied des Vorstandes von Hamburg Aviation und Mitglied des Aufsichtsrates des Zentrums für angewandte Luftfahrtforschung in Hamburg. Die Air Cargo Community Frankfurt ist ein Zusammenschluss von Unternehmen, Institutionen und Verbänden mit dem Ziel, den Luftfrachtstandort Frankfurt zu fördern.

1000px 588px

WEITERLESEN: