-- Anzeige --

Tipp: So beugen Sie einer Panne wegen Elektrikschäden vor

Defekte an Elektrik und Elektronik gehören zu den häufigsten Ursachen aller Lkw-Pannen
© Foto: ADAC TruckService

Nicht selten bleiben Lkw wegen defekter Elektrik oder Elektronik liegen. Was Fahrer und Fuhrparkverantwortliche dagegen tun können, verrät ADAC-TruckService-Experte Sigmund Schichor.


Datum:
08.12.2015
Autor:
Stephanie Noll
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Laichingen. Defekte an Elektrik und Elektronik gehören zu den häufigsten Ursachen aller Lkw-Pannen. Laut einer Statistik des ADAC TruckService liegt der Anteil an den gesamten Schäden bei 32 Prozent. Und fällt die Lichtmaschine aus, wird es teuer, da allein das Ersatzteil mit 700 bis 1000 Euro zu Buche schlägt. Dazu kommen zwei bis drei Stunden Reparaturdauer für den Aus- und Einbau. Auch ein neuer Anlasser geht mit 600 bis 1500 Euro kräftig ins Geld, so die Experten des ADAC TruckService. Ein Fahrzeugbrand könne sogar zum Totalverlust von Fahrzeug und Ladung führen.

Fahrer und Fuhrparkverantwortlichen können solchen Schäden aber mit einfachen Maßnahmen vorbeugen. Sigmund Schichor, Experte für Lkw-Technik und Pannenprävention beim ADAC TruckService, empfiehlt deshalb:

  • Batterieausfälle sind häufig unnötig. Bei geplanten Werkstattaufenthalten sollten ab einem bestimmten Fahrzeugalter Batterietests gemacht werden. Sie ermöglichen relativ präzise eine Prognose der restlichen Lebensdauer und ein Austausch lässt sich rechtzeitig vornehmen.

  • Bei Werkstattaufenthalten und bei Checks auf Scheuerstellen an der Verkabelung achten.

  • Eine sorgfältige Abfahrtskontrolle ist immer Pflicht.

  • Defekte Anhängersteckdosen umgehend tauschen. Manche Transportunternehmen geben ihren Fahrern gleich passende Ersatzsteckdosen samt Kabel mit auf Tour. Beim Abkoppeln der gezogenen Einheit daran denken, auch die Steckverbindung zu lösen. Abgerissene Stecker sind eine ebenso vermeidbare wie häufige Pannenursache.

  • Korrosionsanfällige Teile der Elektrik – vor allem die Batterieübergabepunkte – bei den Wartungsarbeiten regelmäßig überprüfen und reinigen lassen.

  • Bei der Beleuchtung nicht sparen. Leuchten mit hoher Qualität haben eine höhere Lebensdauer als Billigprodukte.

  • Gerade in den Wintermonaten sollte das Fahrzeug regelmäßig und gründlich gereinigt werden, um Korrosionsschäden vorzubeugen.

  • Der Anschluss zusätzlicher Geräte (Kaffeemaschinen etc.) sollte in einer Fachwerkstatt durchgeführt werden, aber nicht vom Fahrer selbst. Bei unsachgemäßer Montage droht ein Kurzschluss oder im Extremfall eine Überlastung des Kabelbaums. (ak)
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.