-- Anzeige --

Renault Trucks: Vorerst kein Euro 6

30.03.2012 15:23 Uhr
Renault Trucks: Vorerst kein Euro 6
Der Nachfolger des Renault Premium (Bild) wird die Euro-6-Grenzwerte einhalten. Auf der IAA im Herbst wird er aber noch nicht zu sehen sein
© Foto: Renault Trucks

Mangels Nachfrage präsentiert Renault Trucks zur IAA Nutzfahrzeuge im Herbst noch keine Euro-6-Modelle

-- Anzeige --

Köln. Renault Trucks wird vorerst keine Euro-6-LKW auf den Markt bringen. Auch auf der IAA Nutzfahrzeuge im September wird der erwartete Nachfolger von Renault Premium und Magnum noch nicht zu sehen sein. Man sehe derzeit keinen Grund für eine vorzeitige Einführung der Euro-6-Technologie und keine gesteigerte Kundennachfrage nach Euro-6-LKW, begründete Renault-Trucks-Deutschland Chef Stefan Schall die Entscheidung aus Lyon. Eine etwaige Incentivierung über die deutsche LKW-Maut für Euro-6-Fahrzeuge hält man bei Renault Trucks für dieses Jahr für unrealistisch und für 2013 immer noch für unwahrscheinlich.

Die Kunden hätten im Moment ohnehin große Probleme, die hohen Spritpreise zu kompensieren und könnten keine zusätzlichen Kosten, zumal verbunden mit tendenziell höheren Verbräuchen durch Euro 6 verkraften, so Schall. Darüber hinaus sei man sehr zufrieden mit dem Verkauf und der Ökonomie speziell des Sondermodells Renault Premium Optifuel, aber auch des Magnum. Man werde bis zum gesetzlichen Termin auf EEV-LKW setzen, dann mit dem Modellwechsel komplett auf Euro 6 umsteigen und keine zweigleisige Strategie beim neuen Modell fahren.

Daimler vertreibt den New Actros sowohl als Euro-5- als auch Euro-6-Ausführung. Schall beklagte generell im Hinblick auf die Förderung alternativer Antriebe, die bei Renault unter dem Label „Clean Tech“ firmieren, dass die Politik hier sehr zögerlich sei. Ohne Förderung sei derzeit noch sehr teuren Technologien wie Erdgas, Hybrid oder Elektroantrieb jedoch kaum zum Durchbruch zu verhelfen. Verstärkt will sich Renault Trucks im laufenden Jahr auch um den Vertrieb des Midlum kümmern, wo es im Rahmen der Aktion „Cash&Carry“ ein Komplettfahrzeug geben wird. Darüber hinaus wolle man nach vier neuen Standorten 2011 auch 2012 das Servicenetz ausbauen und bei den Transportern, die man von Renault PKW sowie Nissan übernimmt, weiter wachsen. (jr) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Manager (m/w/d) Leitstand

Hamburg;Hamburg;Hamburg;Hamburg

Senior Team Lead (m/w/d) Leitstand

Hamburg;Hamburg;Hamburg;Hamburg

Schichtleiter Logistik bei meinALDI (m/w/d)

Mülheim an der Ruhr;Mülheim an der Ruhr;Mülheim an der Ruhr

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.