-- Anzeige --

Importstopp für russischen Diesel

Zapfsäule Russland Flagge Diesel Sanktionen
Durch die neuen Sanktionen gegen Russland könnte Diesel wieder etwas teurer werden
© Foto: Jaboo_Foto/adobestock.com

Der nächste Schritt der EU-Sanktionen gegen Russland ist ein Importstopp für Raffinerieprodukte, darunter Diesel. Steigen nun die Preise an der Zapfsäule?


Datum:
03.02.2023
Autor:
Mareike Haus/dpa
Lesezeit:
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die EU weitet wegen des Angriffskriegs in der Ukraine die Sanktionen gegen Russland aus. Ab 5. Februar will die EU auch Raffinerieprodukte wie Diesel, Benzin oder Schmierstoffe nicht mehr aus Russland beziehen. Das soll Russlands Präsident Wladimir Putin erschweren, seinen Angriffskrieg zu finanzieren. Zu erwarten sind aber auch Folgen für Deutschland.

„Die allgemeine Versorgungssicherheit und die Sicherheit der Versorgung mit Kraftstoffen sind gewährleistet“, versicherte ein Sprecher von Wirtschaftsminister Robert Habeck. Auch der Mineralölverband Fuels und Energie sieht keine Versorgungslücke. Es geht vor allem um Diesel. Rund 12,5 Prozent seines Verbrauchs deckte Deutschland laut Branchenverband 2022 aus Russland - trotz des Ukraine-Kriegs. Benzin werde nicht aus Russland importiert. Ersatz komme aus den USA, Westeuropa und dem arabischen Raum, so der Verband.

Diesellager sind voll

Dass Diesel wieder teurer wird, ist aber nicht ausgeschlossen. Zwar sagt der Düsseldorfer Energieexperte Jens Südekum: „Ich glaube nicht, dass wir dramatische Preissprünge sehen werden.“ Da die nächste Embargostufe lange angekündigt war, habe es zuletzt an den wichtigen Häfen „regelrechte Hamsterkäufe“ gegeben. Die Diesellager seien „voll bis zum Anschlag“. Das werde die Preisanstiege begrenzen, glaubt Südekum. Thomas Puls vom Institut der deutschen Wirtschaft weist hingegen darauf hin, dass Diesel auf dem Weltmarkt knapp sei. Wenn die EU nicht mehr in Russland kaufe, müsse der Treibstoff aus entfernteren Gegenden kommen. Die Kapazität der Spezialschiffe sei jedoch begrenzt, die Wege länger, die Transporte somit teurer.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.