-- Anzeige --

Diesel tanken zum Festpreis mit der Euro-Shell-Card

03.05.2012 16:26 Uhr
Diesel tanken zum Festpreis mit der Euro-Shell-Card
Shell bietet Transportunternehmen eine eigene Tankkarte an
© Foto: Euro-Shell

Bei Abschluss eines neuen Vertrages mit Euro-Shell können Transportunternehmer ihren Dieselkraftstoff ab sofort zum wöchentlichen Listenpreis beziehen

-- Anzeige --

Hamburg. Shell bietet seinen Geschäftskunden ab sofort einen wöchentlichen Listenpreis für Dieselkraftstoffe. Das neue Preismodell gilt nach Auskunft des Mineralölkonzerns an jeder der 2200 Shell-Stationen in Deutschland und soll Transportunternehmen helfen, ihre Spritkosten besser zu planen. Um vom Listenpreis zu profitieren, muss man einen neuen Vertrag mit dem Tankkartenanbieter Euro-Shell abschließen.

Und so funktioniert das neue Angebot der Shell-Tochter: Jeweils einmal pro Woche bekommt der Kunde den festgelegten Listenpreis mitgeteilt. Dieser gilt von da an in der Regel für die darauffolgenden sieben Tage – unabhängig vom jeweiligen Säulenpreis, der während des Tankstopps an der entsprechenden Shell-Station angezeigt wird.

Grund für das neue Angebot ist die Tatsache, dass der hohe Wettbewerb im Tankstellenmarkt zu erheblichen Preisschwankungen geführt hat. „Wir wissen, dass die Volatilität der Kraftstoffpreise unsere Kunden vor erhebliche Herausforderungen stellt“, sagt Grischa Sauerberg, Geschäftsführer von Euro-Shell Deutschland. „Mit unserem neuen Listenpreis-Angebot wollen wir für mehr Planungssicherheit bei unseren Kunden sorgen und ihnen damit helfen, effizienter zu wirtschaften.“ (ag).

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Stellvertretender Serviceleiter (m/w/d) Niederlassung Stuttgart

Zusmarshausen;Stuttgart;Stuttgart;Stuttgart

-- Anzeige --

KOMMENTARE


G. Böhmert

04.05.2012 - 12:00 Uhr

Es geht also doch. Preisgarantien für eine Woche sind plötzlich möglich. Und was für Transportunternehmen und Diesel funktioniert, geht auch für Normalkunden und Superbenzin. Scheinbar muss man nur genug Druck ausüben, auch auf Politiker. Jetzt nur nicht mehr locker lassen.


Paul

12.06.2013 - 11:25 Uhr

ja, wer weiss, wie hoch der DPR vorsorglich angesetzt wird?was Sind schon 1,459 wert wenn 3 x abends unter der Woche der Preis bei 1,399 steht, 2 x bei 1,419 und morgens immer bei 1,479?dann ist das doch verschaukelt? oder?Paul


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.