-- Anzeige --

1. Tag des Brennstoffzellenfahrzeugs in Fulda

Am 1. Tag des Brennstoffzellenfahrzeugs in Fulda konnten Unternehmer auch den derzeit einzigen in Deutschland verfügbaren Wasserstoff-Lkw vom Typ Hyundai Xcient erleben
© Foto: 3G

Am Dienstag informierte die Region Fulda am 1. Tag des Brennstoffzellenfahrzeugs über die Aktivitäten ihres H2-Clusters.


Datum:
23.03.2022
Autor:
Mareike Haus
Lesezeit: 
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Fulda. Mehr als 80 Unternehmer aus ganz Deutschland waren am 22. März ins 3G Hotel & Tagungszentrum im Technologiepark Fulda gekommen, um sich über den Stand der Arbeiten des Fuldaer Wasserstoffclusters zu informieren. Dies meldet die Region Fulda GmbH, die zentrale Informations- und Koordinierungsstelle für das Thema Wasserstoff in der Region Fulda. Demnach konnten Interessierte auch im Wasserstoff-Lkw vom Typ Hyundai Xcient mitfahren.

Informationen rund um das Thema Grüner Wasserstoff, Wasserstofftankstellen und Brennstoffzellen-Fahrzeuge sowie deren Beschaffung und Förderung gaben Caroline Schäfer von der LandesEnergieAgentur Hessen (LEA) und Alexander Gehling von der Nationalen Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW). Mit von der Partie war auch der heimische Engineering-Dienstleister EDAG, der seine Aktivitäten im Bereich der Umrüstung von Lkw auf Brennstoffzellenantrieb vorgestellt hat.

Das Fuldaer Wassersstoff-Cluster ist aus der Studie HyWheels entstanden. Ziel ist „eine regionale Wertschöpfungskette von der Erzeugung von grünem Wasserstoff über eine Tankstelleninfrastruktur bis hin zu sauberen Brennstoffzellen-Lkw für die regionalen Spediteure“, so Christoph Burkard, Geschäftsführer der Region Fulda.

Der ersten beiden Punkte – grüner Wasserstoff und Tankstelleninfrastruktur – seien zumindest planerisch abgearbeitet. Mit dem jüngsten Fördermittelaufruf wurden gleich vier Förderanträge aus der Region Fulda gestellt.

Unterstützung der heimischen Spediteure

Als dritte Säule werde aktuell die Beschaffung von Brennstoffzellen-Lkw vorangetrieben. In einer vom Bund geförderten Machbarkeitsstudie werden jetzt die heimischen Spediteure bei der Beschaffung der Brennstoffzellenfahrzeuge unterstützt. Und diese zeigen offenbar reges Interesse: „Wir stehen Gewehr bei Fuß, wenn die ersten Brennstoffzellen-Lkw in Fulda verfügbar sind und werden hier gerne investieren“, wird Michael Hamperl, Niederlassungsleiter von Zufall in Fulda, in der Mitteilung zitiert. Auch Manfred Jahn von Sostmeier Transport & Logistics aus Flieden sei interessiert: „Wir können es kaum erwarten, Brennstoffzellen-Lkw in unserer Flotte einzusetzen.“

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.