MAN_TGE_4x4_5t

Durch den Allradumbau soll die Nutzlast des TGE um 130 Kilogramm sinken

©MAN

MAN weitet Allradangebot des TGE aus

Auch die schwereren Versionen des Transporters sind ab sofort mit Vierradantrieb lieferbar. Dafür arbeitet der Hersteller mit dem Zulieferer Oberaigner zusammen.

München. MAN weitet das Allradangebot für seinen Transporter TGE aus. Ab sofort sind auch die Modelle mit 5,0 oder 5,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht mit Vierradantrieb lieferbar. Das Angebot erstreckt sich auf die Kastenwagen- und Fahrgestellmodelle. Die Technik, die der Allradspezialist Oberaigner zuliefert, besteht aus einem permanenten Allradsystem mit einstufigem Vorderachsantrieb und Dreiwellen-Verteilergetriebe mit lastabhängiger Kraftverteilung zwischen den Achsen (Torsen-Differential). Sollte die Traktion an einer Achse abnehmen, wird automatisch mehr Drehmoment zur anderen Achse geleitet.

Als Basis für den Umbau fungieren die hinten zwillingsbereiften TGE-Modelle mit Heckantrieb und 4,7er-Hinterachse. Zum Einsatz kommt ausschließlich die stärkste Ausführung des 2,0-l-TDI-Vierzylinder-Diesels mit 177 PS und 410 Newtonmeter Drehmoment. Wählen kann die Kundschaft dafür beim Getriebe. Serie ist die manuelle Sechsgangbox, die auf Wunsch einer Achtgangwandlerautomatik weicht. (bj)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special BAUFAHRZEUGE & KIPPER.

1000px 588px

Baufahrzeuge & Kipper, MAN Trucks & Services


WEITERLESEN: