-- Anzeige --

Neues mechanisches Radblockiersystem von Hörmann

Das Mechanische Radblockiersystem von Hörmann verhindert ein Wegrollen des Lkw und sorgt dafür, dass dieser während der Be- und Entladung an der Verladestation angedockt bleibt
© Foto: Hörmann

Für mehr Sicherheit an der Laderampe hat der Torhersteller ein System entwickelt, damit der Lkw nicht ungewollt wegrollt.


Datum:
22.08.2016
Autor:
Serge Voigt
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Steinhagen. Damit Lkw an Laderampen nicht ungewollt wegrollt, hat der Torhersteller Hörmann das mechanische Radblockiersystem MWB entwickelt.

Während des Verladevorganges befahren Flurförderzeuge in der Regel mehrmals die Verladerampe, die auf der Lkw-Ladefläche aufliegt. Wenn der Gabelstaplerfahrer dabei bremst, kann sich der Lkw ein wenig vorwärts und somit von der Andockposition weg bewegen. Das neue Radblockiersystem sorgt dafür, dass der Lkw während des Verladevorgangs die sichere Andockposition nicht verlässt. Zu den Basiskomponenten gehört eine rund fünf Meter lange Radführung mit einem drehbaren Verriegelungsarm, der über einen ausklappbaren Stützfuß verfügt. Nachdem der Lkw an die Verladestation angedockt hat, führt der Fahrer mit einem Bedienbügel den Verriegelungsarm zum Hinterrad. Mit einer Drehung um 90 Grad wird dann der ausklappbare Stützfuß vor den Reifen und somit in die Arbeitsposition gebracht, sodass der fest verankerte Verriegelungsarm ein Wegrollen des Lkw verhindert.

Nach der Verladung wir der Verriegelungsarm mit einem Entriegelungspedal zurückgeführt.

Elektronisch aufrüsten

Auf Wunsch kann das mechanische Radblockiersystem um eine elektronische Steuerung erweitert werden. Dann informiert eine grüne Kontrollleuchte auf dem MWB-Schlitten, sobald der Lkw beim Heranfahren die Arbeitsstellung erreicht hat. Die integrierte Sensorik erkennt die Radposition sowie die Stellung des Verriegelungsarms. Erst wenn dieser von der Ruhe- in die Arbeitsstellung wechselt, wird das Tor zum Öffnen freigegeben.

In der Version mit elektronischer Anbindung an die Torsteuerung wird an der Torinnenseite die Tor- und Ladebrückensteuerung um eine Steuereinheit ergänzt. Sie zeigt den aktuellen Zustand des Radblockiersystems an. Am Ende der Be- oder Entladung dreht der Fahrer den Verriegelungsarm wieder von der Arbeits- in die Ruhestellung zurück, wodurch sich an der Steuereinheit automatisch die Statusanzeige des Lkw verändert.

Begleitet wird der Vorgang durch eine dreistufige Außen-Ampel. Das rote Licht signalisiert bei laufender Be- und Entladung die aktivierte Radblockierung. Ein gelbes Blinklicht erscheint nach dem Ende der Be- und Entladung bei noch aktiver Radblockierung. Erst nach dem Aufheben der Blockierung durch den Fahrer springt die Ampel auf Grün - der LKW ist freigegeben. Das MWB ist ab Herbst 2016 lieferbar.  (sv)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.