-- Anzeige --

Logistikimmobilien: Arbeitskräftemangel feuert Automatisierung an

Logistikimmobilien Luftaufnahme
Kein radikaler Wandel: In den kommenden fünf Jahren geht JLL noch von einer anhaltenden Nachfrage nach neuen Lagerflächen mit hohem Personalbedarf aus
© Foto: Mayichao/iStock

Laut einem neuen JLL-Report verändert sich die Lagerplanung, zudem verlieren personaltechnische Überlegungen bei der Standortwahl an Bedeutung.

-- Anzeige --

Frankfurt. Infolge des bis 2031 prognostizierten Fachkräftemangels in den großen Logistikmärkten Deutschland, Polen und Spanien halten Automatisierung und Roboter zunehmend in Lagerneubauten großer Unternehmen Einzug. Das geht aus einem aktuellen Report zum Mensch-Maschine-Zeitalter des Immobilienentwicklers Jones Lang LaSalle (JLL) hervor. Der Trend wirke sich auch auf die Planung und Auslegung neuer Lagerhallen aus: Sie werden in Bezug auf die Grundfläche künftig kleiner, gleichzeitig aber höher als ihre Pendants mit manueller Bestellabwicklung, prognostizieren die Experten. Zwischengeschosse müssen in Zukunft höhere Lasten aufnehmen, Hallenböden höhere Flächen- und Punktbelastungen tragen. Böden müssen für automatisierte Systeme so eben wie möglich sein. Eine deutliche Verringerung des Personalbedarfs könnte auch weniger Gemeinschafts- und Büroräume sowie Parkplätze zur Folge haben.

Standorte mit hohen Lohnkosten wieder im Fokus

Interessantes Detail der Studie: Personaltechnische Überlegungen bezüglich Verfügbarkeit und Kosten werden bei Entscheidungen über Mikrostandorte an Bedeutung verlieren. Standorte mit begrenzt verfügbaren Arbeitskräften und hohen Lohnkosten könnten so für Lagerbetreiber wieder attraktiver werden. Zu einem entscheidenden Faktor wird dagegen die Verfügbarkeit von Stromkapazität für Mikrostandorte avancieren. 

Arbeitsplätze verändern und verlagern sich

Durch die zunehmende Automatisierung verändern sich laut dem JLL-Report auch die Aufgaben für Lagerarbeiter. Speziell die Nachfrage nach höher qualifizierten Arbeitskräften für die Überwachung, den Betrieb, die Wartung und die Reparatur der automatisierten Systeme steigt. Diese Stellen werden jedoch überwiegend außerhalb von Distributionslagern angesiedelt sein. Kurz- bis mittelfristig, also in den kommenden fünf Jahren, geht JLL aber noch von einer anhaltenden Nachfrage nach neuen Lagerflächen mit hohem Personalbedarf aus. Speziell der E-Commerce steigere die Nachfrage nach Lagermitarbeitern: Logistiker mit E-Fulfillment-Infrastrukturen arbeiten oft rund um die Uhr.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.