Komodo Radlogistik

An dem Projekt sind nach wie vor DHL, DPD, GLS und Hermes beteiligt

©picture alliance / Sina Schuldt/dpa

Komodo-Projekt verlängert

Das Pilotprojekt, bei dem die vier größten Paketdienstleister Deutschlands gemeinsam einen innerstädtischen Umschlagplatz nutzen, um den Stadtteil Prenzlauer Berg mit Lastenrädern zu beliefern, kann weitergehen.

Berlin. Das „Komodo“-Pilotprojekt zur Paketzustellung mit Lastenrädern in Berlin wird auch nach Auslaufen der Förderung erneut verlängert. Das teilte Julius Menge von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klima am Donnerstag bei einer Exkursion der Radlogistik-Konferenz mit. Zunächst war eine Verlängerung bis Ende 2019 beschlossen, nun soll es mindestens bis Ende März 2020 weitergehen, nach Möglichkeit aber noch länger. Hürde ist, dass der Senat für das nur im Rahmen einer Zwischennutzung bereitgestellte Grundstück im Prenzlauer Berg auch andere Pläne hat. Am Projekt sind nach wie vor DHL, DPD, GLS und Hermes beteiligt. UPS hat sich zurückgezogen – dem Vernehmen nach deshalb, weil sich die für diesen Stadtteil zuständigen Unternehmen schwer taten, Lastenräder in ihre Abläufe einzubinden.

Als entscheidenden Erfolgsfaktor für das Überleben des Komodo-Projekt über die Förderphase hinaus nannte Menge die Fördersystematik: Statt die Projektteilnehmer bei den Personalkosten zu unterstützen, sei nur Förderung für die Anschaffung der Räder gewährt worden. Bei den meisten Projekten in der Vergangenheit hätten die Unternehmen den Stecker gezogen, sobald sie die vollen Personalkosten tragen sollten. Allerdings wird auch der Mikrohub, betrieben von der landeseigenen Hafengesellschaft Behala, zu vergünstigten Konditionen bereitgestellt. (roe)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KEP – KURIER-, EXPRESS-, PAKETDIENSTE.

1000px 588px

KEP – Kurier-, Express-, Paketdienste, Logistikregion Berlin-Brandenburg, Lastenräder für Transport und Lager, CO2 und Luftschadstoffe in Transport & Logistik, Deutsche Post DHL, DPD Group, GLS General Logistics Systems, Hermes


WEITERLESEN: